merken

Bautzen

Für mehr Sorbisch im Stadtbild

Die Historikerin Annalena Schmidt ist neue Sprecherin des sorbischen Arbeitskreises im Bautzener Stadtrat – und hat nun viele Pläne.

Annalena Schmidt.
Annalena Schmidt. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Grünen-Stadträtin Annalena Schmidt ist zur neuen Sprecherin des Arbeitskreises für sorbische Angelegenheiten gewählt worden. Den Vorschlag dazu hatten die CDU-Stadträte Matthias Knaak und Tobias Schilling eingebracht. Zum Stellvertreter ist Benjamin Wirth als sachkundiger Bürger gewählt worden. Der sorbische Arbeitskreis hat neun Mitglieder, gewählt wurde Schmidt mit einer Gegenstimme.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Domowina: Kohleausstieg Risiko für Sorben

Der sorbische Dachverband will beim Strukturwandel ein Wort mitreden. Mit dem Ende des Kohlezeitalters wird sich ihre Region stark verändern.

Einer der für Schmidt drängendsten Punkte ist die Sprachpolitik. „Warum hat die Stadt keine Homepage, auf der das Sorbische und Deutsche gleichgesetzt sind?“, fragt sie. Nachbesserungsbedarf sieht sie auch in den Verwaltungsgebäuden; dort will sie sich für mehr sorbische Schilder einsetzen. Auch spricht sie sich für die Umbenennung der Stadt in Bautzen-Budyšin aus. Schmidt selber ist keine Sorbin, hat aber, wie sie sagt, „rudimentäre Sprachkenntnisse“. Von 2015 bis 2019 arbeitete sie am sorbischen Institut.

Anzeige
Mit uns geht deine Ausbildung hoch hinaus

Für das Ausbildungsjahr 2020/21 suchen wir Hochbaufacharbeiter/in in der Fachrichtung Beton- und Stahlbaubauer.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.