merken
Garten

Für Naschbeeren ist überall Platz

Wer weder Garten noch Terrasse hat, kann trotzdem gärtnern - und Leckeres ernten

Für leckere Beeren ist überall Platz. Spezielle Blaubeerpflanzen etwa lassen sich auch in Blumenkübeln oder Balkonkästen pflanzen.
Für leckere Beeren ist überall Platz. Spezielle Blaubeerpflanzen etwa lassen sich auch in Blumenkübeln oder Balkonkästen pflanzen. © Foto: djd/BrazelBerry

Stadtwohnung trifft auf grünen Daumen: Da sind Konflikte unweigerlich vorprogrammiert. Denn im urbanen Bereich ist der Platz meist so knapp bemessen, dass für das Gartenhobby kaum Raum übrig bleibt. Viel mehr als einen kleinen Balkon haben viele Städter nicht zur Verfügung. Doch selbst hier lässt sich mit etwas Kreativität und Geschick ein blühendes und sprießendes grünes Reich schaffen. Für das Gärtnern in der Stadt sind kompakte Pflanzen gefragt, die mit wenig Raum zurechtkommen und dabei kräftig wachsen. Dann lassen sich sogar auf dem kleinsten Balkon noch süß-aromatische Blaubeeren ernten.

JABS
JABS – Euer Zukunftsportal
JABS – Euer Zukunftsportal

Auf JABS erfahrt ihr alles, was für eure Zukunft wichtig wird und wie ihr euch am Besten darauf vorbereitet.

Gesunde und leckere Ernte selbst auf wenig Raum

Spezielle Pflanzenzüchtungen im praktischen Miniformat ermöglichen es, beim Urban Gardening auf wenig Platz eine reiche Ernte einzufahren - ein Spaß für die ganze Familie. Schließlich nascht wohl jeder gerne, und bei Blaubeeren darf man dazu noch mit gutem Gewissen zugreifen. Die Früchte sind gesund, reich an Vitaminen und Antioxidantien, die im Körper freie Radikale neutralisieren sollen. Am besten schmecken die Blaubeeren natürlich ganz frisch gepflückt und direkt auf die Hand.   In vielen Fachhandlungen und Gartencentern gibt es dazu jetzt etwa BerryBux-Blaubeerpflanzen. Die kompakten, stadtklimafesten Pflanzen machen sich so schmal, dass sie problemlos auch im Balkonkasten als Mini-Naschhecke gedeihen. Im Frühjahr erfreuen sie mit unzähligen weißen Blüten, die gleichzeitig ein Schlaraffenland für Bienen und Insekten darstellen. Im Sommer kann geerntet werden. Frisch gepflückt schmecken die tiefblauen Vitaminbomben so süß und aromatisch wie Waldheidelbeeren. 

Alternativen zum Buchsbaum

Wie es der Name schon andeutet, sieht die Mini-Fruchthecke dem beliebten Buchsbaum zum Verwechseln ähnlich. Durch Pilzerkrankungen und den gefräßigen Buchsbaumzünsler haben die Bestände der Heckenpflanze in den vergangenen Jahren stark gelitten - Probleme, die es mit den Blaubeerpflanzen nicht gibt. Sie haben nicht nur ein ähnliches Laub, sondern sind ebenso schnittverträglich und winterhart. Damit sind sie eine attraktive Alternative zum kränkelnden Buchsbaum - mit zusätzlichem Naschmehrwert. Für Fans von großen Buchsbaumkugeln im Kübel gibt es alternativ auch rund geschnittene Blaubeer-Pflanzen im Sechs-Liter-Topf. Sie bringen viel gesunden Ertrag und sind zugleich ein Hingucker auf Balkon und Terrasse. (djd)

Mehr zum Thema Garten