merken

Riesa

Funkmast-Bau hat begonnen

Der Stahlgittermast soll 30 Meter hoch werden und zum Beispiel das mobile Internet zu verbessern. 

Eigentlich sollte der Turm schon Anfang des Jahres fertig werden. Wann die Bauarbeiten nun abgeschlossen sind, ist noch nicht bekannt. © SZ

Riesa. Die Deutsche Funkturm hat mit dem Bau des geplanten 30-Meter-Funkmastes an der Canitzer Straße begonnen. Derzeit laufen dort nach SZ-Informationen Arbeiten am Fundament für die Konstruktion. 

Ursprünglich sollte der Turm bereits Anfang des Jahres gebaut werden. Welche Gründe zu der Verzögerung führten und bis wann der Mast tatsächlich fertig aufgestellt sein soll, konnte das Unternehmen am Freitag noch nicht beantworten.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Morgen starten die Filmnächte am Elbufer

Deutschlands größtes Freilicht-Kino ist zurück! In der 29. Saison finden vor der schönen Kulisse Dresdens zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt statt. 

Die Telekom-Tochter möchte auf dem Grundstück direkt neben einer Halle der AGV einen 30 Meter hohen Stahlgittermast errichten. Diesen können dann Mobilfunkanbieter nutzen, um Sender für LTE- und GSM-Dienste aufzubauen, die etwa für mobiles Internet notwendig sind. 

Die Masten dienen allem voran der Versorgung der Bahnlinie Dresden-Leipzig mit mobilem Internet, allerdings sollen laut einem Sprecher der Deutschen Funkturm auch die Anwohner davon profitieren. Bundesweit gibt es mittlerweile 28.000 Funkstandorte. Der nächstgelegene Stahlgittermast steht in der Nähe von Oschatz. (SZ/stl)