Teilen: merken

Fußgänger-Ampel wird aufgebaut

An der Kreuzung zur Straße des Friedens in Radeberg wird derzeit kräftig gebaut.

© Jens Fritzsche

Von Jens Fritzsche

Radeberg. Es ist sozusagen eine Doppelbaustelle. An der Einmündung der Straße des Friedens auf die Dresdener Straße nämlich. Zum einen haben hier die Arbeiten für den schon länger geplanten Anbau von Gemeinderäumen an die Katholische Kirche begonnen, gleichzeitig wird der Fußweg in diesem Bereich für die Verlegung neuer Mittelspannungskabel durch Energieversorger Enso gesperrt. Eine Sperrung, die im Laufe des Jahres entlang der Dresdener Straße in Richtung Hauptstraße und dort dann hinauf bis zur Schulstraße weiterwandern wird. Deshalb kommt an diesem Mittwoch an der Ecke zur Straße des Friedens noch eine kurzzeitige dritte Baustelle hinzu: Eine Fachfirma wird nämlich eine Fußgänger-Ampel über die Dresdener Straße errichten. „Damit können die Fußgänger während des Baus auf dem Fußweg entlang der Dresdener Straße gefahrlos auf die gegenüberliegende Seite gelangen“, so Radebergs Stadtsprecher Jürgen Wähnert. Bis Ende April bleibt die Ampel.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Lass uns über Geld reden

Geld entspannt und individuell anlegen – und das schon mit Beträgen ab 25 Euro! Wie das geht? Einfach passendes Fondsportfolio mit der digitalen Geldanlage finden. Lerne jetzt coyomi kennen.

Neben dem Fußweg haben wie erwähnt auch die Fundamentarbeiten für die neuen Funktionsräume und den Veranstaltungsraum der katholischen Kirchgemeinde begonnen. Rund 900 000 Euro werden in das Projekt investiert; etwa 100 000 Euro sollen dabei aus Spendengeldern finanziert werden. Für je 20 Euro können Interessierte symbolische Steine kaufen. Laut Plan soll das Gebäude bis 2019 stehen; passend zum Jubiläumsjahr 800 Jahre Radeberg. Der Anbau ist dabei dringend notwendig, sagt Andreas Eisele, der in der Kirchgemeinde für das Bauprojekt zuständig ist. Denn die Gemeinderäume in der ehemaligen Pfarrwohnung im Erdgeschoss der Kirche sind für die Gemeindearbeit viel zu eng. Außerdem will sich die katholische Kirche noch stärker öffnen und Veranstaltungen nicht „nur“ für die Kirchgemeinde anbieten. Dafür braucht es aber eben Platz, der im neuen Gebäude dann vorhanden sein wird.

Spenden für den Kirchenanbau können im Pfarrbüro, Dresdener Straße 31 abgegeben oder unter Verwendungszweck „Spende Bauprojekt“ überwiesen werden: Liga Bank, IBAN: DE43 7509 0300 1008 2873 84, BIC: GENODEF1M05