merken

Deutschland & Welt

Gaffer brechen Unfallbeteiligtem die Nase

Nahe Düsseldorf eskaliert nach einem Unfall eine Auseinandersetzung zwischen den Unfallopfern und einer Gruppe Jugendlicher.

Schaulustige fotografieren neben einer Lärmschutzwand mit ihren Smartphones eine Unfallstelle auf der Autobahn 3 östlich von Regensburg.
Schaulustige fotografieren neben einer Lärmschutzwand mit ihren Smartphones eine Unfallstelle auf der Autobahn 3 östlich von Regensburg. © Symbolbild/Alexander Auer/dpa

Mettmann. Unfallzeugen haben bei Düsseldorf erst die Opfer gefilmt und dann einen Beteiligten krankenhausreif geschlagen. Die Polizei sucht nach den unbekannten Tätern.

Nach Angaben der Polizei hatte in der Nacht zu Donnerstag eine 17-Jährige ohne Führerschein das Auto ihres Freundes (22) aus Versehen rückwärts gegen die Wand einer alten Papierfabrik in Erkrath gefahren. "Eine Gruppe von etwa zehn jungen Männern und Jugendlichen beobachtete den Unfall und filmte, wie der Beifahrer aus seinem Auto stieg", erklärte die Polizei. 

365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Weiterführende Artikel

Der Polizist, der Gaffer anbrüllte

Der Polizist, der Gaffer anbrüllte

Stefan Pfeiffer wurde über Nacht so etwas wie ein Star - weil er Gaffer nach einem tödlichen Unfall fragte, ob sie die Leiche sehen wollen.

Bundesrat will härtere Strafen für Gaffer

Bundesrat will härtere Strafen für Gaffer

Bisher sind lediglich lebende Personen davor geschützt, dass bloßstellende Fotos und Videos gemacht und verbreitet werden. Das soll auf Tote ausgeweitet werden.

Zwischen dem 22-Jährigen und den Gaffern entwickelte sich ein Streit, der laut Polizei eskalierte: "Die Gruppe schlug und trat auf den Beifahrer ein und brach ihm die Nase", teilten die Ermittler mit. Tatverdächtige habe man nicht mehr angetroffen, die Polizei sucht jetzt nach Zeugen. (dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt