Anzeige

„Ohne Spaß geht es nicht“

Die ehrgeizige Kletterin errang für den Sächsischen Bergsteigerbund schon einige Siege: mit viel Training und Konzentration.

Auch in ihrer Freizeit klettert Lucia Dörffel am liebsten.
Auch in ihrer Freizeit klettert Lucia Dörffel am liebsten. © Foto: Martin Skurt

Lucia Dörffel ist 2019 zweimal Deutsche Meisterin geworden: jeweils im Bouldern und im Lead. „Das kam für mich unerwartet, da ich zu dieser Zeit etwas aus dem Training war“, sagt die Kletterin vom Sächsischen Bergsteigerbund. „Denn 2018 war ich drei Monate in Asien unterwegs. Natürlich kletterte ich dort auch ein wenig, aber ich war definitiv nicht im Training.“ Umso erfreulicher waren deshalb auch ihre bisher größten Erfolge: die Bronzemedaille bei der Junioren-WM in Arco, Italien, aber auch der Junioren-Europa-Cup in Sofia, Bulgarien, jeweils im Bouldern – ihrer Lieblingsdisziplin.

„Am Bouldern reizt mich vor allem der erhöhte Anspruch, ohne Sicherung zu klettern“, sagt die gebürtige Chemnitzerin. Ein Sturz mache ihr zudem keine Angst, sondern motiviere sie vielmehr. „Natürlich ist das nicht immer so, manchmal wirft er einen auch zurück, aber insgesamt spornt das mich eher an, es doch zu schaffen“, erklärt die 19-Järhige.

Schon mit drei Jahren hat sie mit dem Klettern begonnen, zunächst mit ihren Eltern in der Sächsischen Schweiz. Mit dem professionellen Training hat sie dann circa 2010 angefangen: in der Boulderhalle in Chemnitz. So schaffte sie es auch 2012 zur Landesauswahl. 2015 hat sie erstmals an internationalen Wettkämpfen teilgenommen, und seit 2016 ist sie im deutschen Kader. Bouldern ist dabei ihr Schwerpunkt, auch wenn sie vergangenes Jahr auch im Lead Erfolge erzielte.

„Am Klettern reizt mich vor allem die anspruchsvolle, abwechslungsreiche Bewegung – besonders beim Bouldern“, erklärt Lucia Dörffel ihre Leidenschaft für den Sport. „Die Körperspannung beim Klettern – das fordert den ganzen Körper.“ Am liebsten klettert sie draußen in der Natur: „Da kann ich mal den Kopf ausschalten. Außerdem ist es schön, so neue Leute kennenzulernen.“

Wenn sie nicht klettern würde, wäre Lucia Dörffel vermutlich Leichtathletin geworden. „Früher bin ich auch mal geschwommen, aber jetzt nicht mehr, dafür fehlt mir die Zeit“, sagt sie. Denn Lucia Dörffel trainiert wöchentlich zweimal am Tag. Nun konzentriert sie sich auf das Speed-Training – um ihre Leistung noch zu steigern. Im Fokus steht bei ihr aber etwas anderes. „Vor allem wegen des Spaßes habe ich angefangen“, erklärt sie ihre Motivation. „Natürlich spielt auch Leistung eine Rolle, aber ohne Spaß geht es nicht, besonders bei Niederlagen.“ Ihr aktuelles Ziel ist die Olympiateilnahme in Tokio in den Disziplinen Boulder, Lead und Speed.

Hier geht es zum Voting für die Nachwuchssportler.

Sie wollen mehr über die anderen Nominierten und die Verleihung erfahren? Hier bekommen Sie alle Infos!