merken

Arbeit und Bildung

Ganz dicht dran: Notfallsanitäter

Maximal 12 Minuten haben sie Zeit. Dann muss der Rettungswagen mit den Einsatzkräften vor Ort sein.

Mit dem Krankenwagen zum Einsatz.
Mit dem Krankenwagen zum Einsatz. © Pixabay.com

Dies ist in Deutschland gesetzlich geregelt. Immer an Bord: der Notfallsanitäter. Ob Kreislaufkollaps, schwerer Unfall oder Herzinfarkt, für die Erste Hilfe sind eine schnelle Auffassungsgabe und ein kühler Kopf gefragt. „Die Notfallsanitäter dürfen zum Beispiel eigenverantwortlich intravenöse Zugänge legen und Medikamente verabreichen“, nennt Jochen Kircheis Details der Arbeit. Er ist Fachbereichsleiter der Landesrettungsschule Sachsen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Er bildet tagtäglich Helfer aller Bereiche aus. „Notfallsanitäter haben einen vielfältigen Arbeitsalltag, es ist ein Beruf, der auch in der Gesellschaft sehr geschätzt und anerkannt wird“, so Kircheis.

Arbeiten in Görlitz

Ob Arbeitsplatz, Ausbildung, Studium, Job für zwischendurch, Freiwilligendienst oder Ehrenamt: In Görlitz gibt es jede Menge gute Jobs!

Absoluter Teamgeist und besonderes Feingefühl

Notfallsanitäter sind rund um die Uhr im Einsatz. Sie beurteilen den Gesundheitszustand und leiten entsprechende, zum Teil auch lebensrettende Maßnahmen ein. Neben der Versorgung der Patienten gehört es zu ihren Aufgaben, die Transportfähigkeit der Patienten zu überprüfen und gegebenenfalls herbeizuführen. Während der Fahrt im Einsatzwagen betreuen sie die Kranken, überwachen und dokumentieren ihren Zustand. „Absoluter Team-Geist und besonderes Feingefühl sind unverzichtbar“, sagt Jochen Kircheis, für den die ethische Komponente des Berufs eine große Rolle spielt. „Man begegnet hier Menschen in Ausnahmesituationen, die unseren Schutz und unsere Fürsorge benötigen.“

Doch nicht nur auf der Rettungswache kommen die Sanitäter zum Einsatz. Auch bei der Feuerwehr, beim Katastrophenschutz oder dem Patienten-Rückholdienst werden die Männer und Frauen benötigt. Die duale Ausbildung dauert drei Jahre und gliedert sich in theoretischen Blockunterricht sowie die praktische Arbeit beim Ausbildungsbetrieb und in einem Klinikum.

Einsatzgebiete der Notsanitäter

Seit 2014 löst der Notfallsanitäter den Ausbildungsberuf des Rettungsassistenten ab. Notfallsanitäter verfügen nun über die höchste nichtärztliche Qualifikation im Bereich des Rettungsdienstes.

Einsatzgebiete:

- Rettungsdienst/Rettungsleitstelle/Rettungswache
- Feuerwehr
- Katastrophenschutz
- Technisches Hilfswerk
- Blutspendedienst
- Rettungshubschrauber
- Sanitätsdienst der Bundeswehr
- Patientenrückholdienst