merken
Grillen

Aufgepasst: Das ist der neueste Grill-Trend

Räuchern – das steht gerade hoch im Kurs bei Grillliebhabern. So gelingt das Fleisch auch ohne teuren Räucher-Ofen.

Geräuchertes selbst gemacht – das ist einfacher, als viele glauben.
Geräuchertes selbst gemacht – das ist einfacher, als viele glauben. © Tommy Rau | Pixabay

Grillmeister wissen Bescheid: Der Räucher-Trend ist längst in Deutschland angekommen. Auf Street-Food-Märkten wird Geräuchertes angeboten – zum Beispiel Pulled Pork. Das geht auch ohne professionellen Smoker-Grill! Eine günstige und leckere Alternative sind sogenannte Smoker Chips.

Ein rauchiger Genuss

Generell gilt: Wer räuchern will, braucht viel Zeit. Nur so gelingt ein optimales Ergebnis. Das kann auch mal bis zu einem Tag dauern! Ein richtiger Smoker-Grill hat einen separaten Räucherofen, in dem Holz oder Holzkohle verbrannt wird. Der Rauch strömt so in eine zweite Kammer, in der das Fleisch gart.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Im Gegensatz zum Grillen hat das Fleisch keinen direkten Kontakt zur Glut, sondern wird indirekt durch den Rauch erhitzt. 60 bis 120 Grad erreicht er. Durch das schonende Garen bleibt das Fleisch saftig und erhält einen unvergleichlichen Rauchgeschmack.

Räuchern ohne Räucherofen

Das Beste: Zum Räuchern wird kein Smoker-Grill benötigt. Denn mit den Smoker Chips verwandelt sich jeder normale, aber verschließbare Grill in einen Räucherofen. Allerdings müssen dafür ein paar Dinge beachtet werden.

Die Smoker Chips müssen zuvor gewässert werden. Nachdem die überschüssige Flüssigkeit abgetropft ist, sind sie bereit für den Grill. Am besten eingewickelt in durchlöcherter Alufolie oder in einer Räucherbox. Nach circa 15 Minuten in der Glut entwickelt sich der Rauch.

Optimales Ergebnis durch indirekte Hitze

Die Smoker Chips werden nahe der Hitzequelle platziert, das Fleisch so weit wie möglich weg. Entweder ist die Kohle ringförmig angeordnet, sodass das Fleisch in die Mitte kann, oder der Grill ist in zwei Zonen aufgeteilt. Eine mit, eine ohne Kohle. So verteilt sich die Hitze gleichmäßig, und das Fleisch wird schön zart. Köstlich!

Mehr zum Thema Grillen