merken

Gasleitung wird gebaut

Ab April bis November ist mit Baustellenverkehr und kurzzeitigen Einschränkungen zu rechnen.

© Symbolfoto: Sven Ellger

Lommatzsch. Die Firma Ontras Ferngasleitungen GmbH baut bei Lommatzsch eine neue Querverbindung zwischen zwei Ferngasleitungen. Diese Baumaßnahme vermeidet umfangreiche Sanierungsmaßnahmen einer Altleitung. Die Bauarbeiten dauern von April bis November 2018.

Die Ferngasleitung verläuft vom Netzknotenpunkt Lauchhammer nach Lüttewitz und dann weiter nach Niederhohndorf über eine Gesamtlänge von 61 Kilometern. Die Inbetriebnahme erfolgte 1968. Eigentlich wäre im Bereich der Elbequerung bei Niederlommatzsch sowie im weiteren Verlauf in Richtung Norden eine komplette Erneuerung sinnvoll. Um jedoch den Eingriff in ökologisch sensible Bereiche zu vermeiden, hat sich Ontras hier für eine andere Lösung entschieden: Über eine neu zu bauende Verbindungsleitung soll der südliche Teil der Leitung im Bereich der Station Lommatzsch an die an dieser Stelle nur wenige Kilometer entfernt verlaufende Ferngasleitung angeschlossen werden. Diese verläuft von der tschechischen Grenze über die Verdichterstation Sayda ebenfalls bis zum Netzknotenpunkt Lauchhammer und kann die Versorgungsaufgaben der Altleitung dann mit übernehmen.

So schön ist die Porzellan- und Weinstadt
So schön ist die Porzellan- und Weinstadt

Meißen hat zahlreiche Facetten: Lernen Sie Ihre Stadt näher kennen und erfahren Sie, was dieser Ort Ihnen alles zu bieten hat. Das und mehr auf Meißen. Lokal

Die Zufahrt zur neuen Gasdruckregelanlage und zur Abzweigarmaturengruppe östlich von Ickowitz sowie der gesamte Bauverkehr werden von der Zscheilitzer Straße über einen 700 Meter langen, größtenteils unbefestigten Wirtschaftsweg in der Gemarkung Piskowitz erfolgen. Anrainer und Wanderer können diesen Weg zwar weiterhin nutzen bzw. queren, müssen jedoch während der Bauarbeiten von April bis November 2018 jederzeit mit verstärktem Baustellenverkehr durch schwere Lkws und Baumaschinen sowie mit kurzzeitigen Einschränkungen durch die Bauarbeiten rechnen. „Die Sicherheit ist für uns dabei oberstes Gebot“ betont Pressesprecher Ralf Borschinsky. „Wir bitten daher während der Bauphase alle um besondere Vorsicht und Rücksicht. Folgen Sie den Hinweisen unserer Bauleute vor Ort.“

Im Anschluss an diese Bauarbeiten wird der Wirtschaftsweg dann bis Ende des Jahres durchgehend befestigt. (SZ)