merken

Gedenktafel für Monarchenhügel

Ein Verein hat dafür gesorgt, dass die historische Bedeutung der Erhebung bei Jenkwitz bald für jeden sichtbar ist.

© Uwe Soeder

Jenkwitz. Welche Rolle spielte der Monarchenhügel in Jenkwitz in der Schlacht bei Bautzen von 1813? Künftig werden Interessierte das an Ort und Stelle nachlesen können. Denn am Sonnabend wird auf dem Monarchenhügel, auf dem bisher bereits zwei Gedenksteine an die Schlacht erinnern, eine Informationstafel eingeweiht.

Gestaltet hat sie der in Wurschen ansässige Verein „Napoleonstraße 1813“, der die Ereignisse aus der Zeit der Napoleonischen Kriege in Sachsen, vor allem die Schlacht bei Bautzen, erforscht. Um daran zu erinnern, hat er ähnliche Tafeln bereits auf den Kreckwitzer Höhen, in Preititz, Wurschen und weiteren Orten aufgestellt. Der Kubschützer Bürgermeister Olaf Reichert (parteilos) freut sich, dass nun der Monarchenhügel dazukommt. Von dort aus hatten der russische Zar Alexander und der preußische König Friedrich Wilhelm die Schlacht am 20. und 21. Mai 1813 beobachtet.

Teppich Schmidt
Sieben Wohnwelten – ein Geschäft
Sieben Wohnwelten – ein Geschäft

Erfahrung, Wissen und ein super Team. Bis zum heutigen Erfolg war es eine lange, lehrreiche Reise, die sich nun in verschiedenen Abteilungen widerspiegelt und seinen Kunden Einrichtungs- und Wohnträume verwirklicht.

Die Gemeinde Kubschütz hat den Platz für die Aufstellung der Gedenktafel vorbereitet. Besucher sind zur Einweihung am Sonnabend 14 Uhr willkommen. (SZ/MSM)