merken

Gefährliche Fuhre gestoppt

Mit fast funktionslosen Bremsen transportierte ein Lkw-Fahrer rund 22 Tonnen Kiefernstämme über die A 4. Bei Weißenberg stoppte die Polizei den Mann – und griff zu drastischen Maßnahmen. Das und mehr in unserem Polizeibericht.

© Polizei

Weißenberg. Da staunten selbst erfahrene Polizisten nicht schlecht: Der Lkw, den sie am Donnerstagmittag auf der A 4 bei Weißenberg gestoppt hatten, wies besonders gravierende Mängel auf. Die Bremsanlage des Scania und des in die Jahre gekommenen Aufliegers brachte weniger als vier Prozent Bremsleistung auf den Prüfstand. Zudem waren einige tragende Elemente des Lkw aufgrund der Belastung und der schlechten Wartung durchgerissen. Auch die Federung war defekt. Besonders gefährlich: Der Laster transportierte rund 22 Tonnen Kiefernstämme. Ein technischer Sachverständiger stufte das Gespann als verkehrsunsicher ein. Die Verkehrspolizisten untersagten dem 52-jährigen Fahrer die Weiterreise. Damit der Lkw in dem Zustand erst gar nicht mehr auf die Straße kommt, schraubten die Beamten in diesem besonderen Fall auch die Kennzeichentafeln ab und behielten sie mitsamt der Zulassungsbescheinigung ein. Fahrer und Besitzer des Lkw müssen sich nun verantworten. Es droht ein Bußgeld in dreistelliger Höhe. (szo)

Anzeige
Gestresste Männerhaut ade

Statt Socken: Verschenken Sie den Geheimtipp für natürlich gepflegte Männerhaut.

Die Bremsen das Lasters waren völlig verschlissen.
Die Bremsen das Lasters waren völlig verschlissen. © Polizei

Polizeibericht vom 2. Februar

Auf der Kreuzung kollidiert

Bautzen. Am Donnerstagmorgen sind in Bautzen ein Sattelzug und ein VW Passat zusammengestoßen. Der Laster bog von der Autobahn kommend nach links in Richtung Löbau auf die B 6 ab. Von der Paul-Neck-Straße aus kam ihm eine 33-Jährige mit ihrem Pkw entgegen. Aufgrund der Kollision erlitt sie leichte Verletzungen. Der Sachschaden belief sich auf etwa 12 000 Euro.

Zeugenhinweise: 03591 3670

Hoher Schaden bei Auffahrunfall

Ottendorf-Okrilla. Mit hohem Sachschaden, aber ohne Verletzte endete Donnerstagmittag ein Verkehrsunfall auf der A 4 zwischen Ottendorf-Okrilla und Pulsnitz. Ein 49-jähriger Lkw-Fahrer hatte offenbar ein Stauende übersehen und war mit seinem Laster auf einen anderen Sattelzug aufgefahren. Dabei gelang es ihm noch, stark abzubremsen, so dass es bei Sachschäden blieb. Diese bezifferten sich auf etwa 70 000 Euro. Der MAN-Lkw, beladen mit Getränken, war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der zweite Sattelzug, mit Tierfutter und Katzenstreu an Bord, konnte aus eigener Kraft mit verbeultem Heck weiterfahren. Während der Unfallaufnahme und Bergung staute sich der Verkehr in Richtung Dresden einige Kilometer zurück.

Von Einbrechern geweckt

Bautzen. Ein 29-Jähriger ist in der Nacht zu Freitag in Bautzen von Einbrechern geweckt worden. Der Mann hatte in einem Haus an der Hoyerswerdaer Straße geschlafen, als Diebe in die Werkstatt in dem Gebäude einbrachen. Gestört von dem Zeugen, flüchtete ein unbekannter Mann zu einem Kleintransporter und fuhr davon. Wie sich herausstellte, hatten die Täter auch die Tür eines angrenzenden Lagerraums aufgehebelt. Ob etwas gestohlen wurde, ist derzeit noch nicht geklärt. Schaden: rund 700 Euro.

Fußgängerin angefahren

Bautzen. Eine 25-jährige Fußgängerin wurde am Donnerstagmorgen kurz nach 7 Uhr an der Dr.-Peter-Jordan-Straße in Bautzen von einem Auto angefahren und leicht verletzt worden. Der Unfallverursacher kümmerte sich jedoch nicht um das Geschehene und fuhr auf der Paulistraße davon. Die Kollision hatte sich ereignet, als die Fußgängerin die Einmündung zur Paulistraße querte.

Zeugenhinweise. 03591 3560

Panzerfaustkopf gefunden

Arnsdorf. Mitarbeiter des Arnsdorfer Bauhofes haben am Donnerstagvormittag in einem Entwässerungsgraben an der Kreisstraße zwischen Arnsdorf und Kleinwolmsdorf einen Panzerfaustkopf gefunden. Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes holten das Munitionsstück ab. Es wird fachgerecht entsorgt.

Verkehrssünder gestoppt

Großröhrsdorf. Als Verkehrspolizisten am Donnerstagnachmittag am Schulzentrum in Großröhrsdorf an der Melanchthonstraße ein wachsames Auge auf den Verkehr und das Verhalten der Schulkinder warfen, erwischten sie einen Opel-Fahrer auf frischer Tat. Der 49-Jährige hielt am Fußgängerüberweg nicht an, obwohl drei Kinder die Straße überqueren wollten. Die Beamten stoppten den Mann und erklärten ihm sein Fehlverhalten. Den Fahrer erwarten ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro sowie ein Punkt in Flensburg.

1 / 6