merken

Bautzen

Gefährliche Wäschetrockner

Das hätte schiefgehen können. Die Polizei lotste am Mittwoch einen Laster von der Autobahn, dessen Ladung - 171 Trockner - nicht gesichert waren.

Die Polizei zog bei Bautzen aus einen Laster aus dem Verkehr. (Symbolbild)
Die Polizei zog bei Bautzen aus einen Laster aus dem Verkehr. (Symbolbild) © dpa

Bautzen. Einen potenziell gefährlichen Laster haben Autobahnpolizisten Mittwochmittag bei einer Kontrolle an der Autobahn-Raststätte bei Bautzen entdeckt. 171 Wäschetrockner befanden sich auf der Ladefläche des Sattelzuges – weder gegen Verrutschen, noch gegen Kippen gesichert. Dem 28-jährigen Fahrer aus Polen wurde die Weiterfahrt bis zur Beseitigung des Mangels untersagt, hinzu kommt eine Anzeige.

Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

In Firma eingebrochen

Bautzen. Eine Firma in der Niederkainaer Straße in Bautzen ist in der Nacht zu Mittwoch das Ziel von Dieben gewesen. Die Täter beschädigten einen Zaun und drangen in das Gebäude ein. Im Reifenlager stahlen sie mehrere Komplettsätze Räder. Von einem Laster zapften sie Diesel ab. Aus weiteren Fahrzeugen, die sie aufbrachen, stahlen sie verschiedene Gegenstände, darunter zwei Winterjacken und ein Radio. Der Wert der Beute wird noch ermittelt, der Schaden beträgt 500 Euro.

Durstige Einbrecher

Königswartha. In eine Herberge in Königswartha hat sich in der Nacht zu Mittwoch ein Einbruch ereignet. Die Täter haben im Gastraum Bier gezapft und getrunken. Ob sie noch etwas gestohlen haben, ist noch unklar. Jedoch beträgt der geschätzte Schaden 3.000 Euro. Die Kripo ermittelt.

Pflanzenschutzmittel gestohlen

Elstra. Pflanzenschutzmittel mit einem Wert im fünfstelligen Bereich sind vom Gelände einer Agrargenossenschaft im Elstraer Ortsteil Kriepitz gestohlen worden. Der Vorfall hat sich zwischen 28. Dezember und 15. Januar ereignet. Die Diebe hatten einen Maschendrahtzaun beschädigt und einen Container sowie einen Schrank aufgebrochen. Die Kripo ermittelt.

Mopedfahrer flieht vor Polizei

Großröhrsdorf. Ein Simson-Fahrer hat am Mittwochmittag gegen 12 Uhr an der Bahnhofstraße in Radeberg versucht, vor der Polizei zu flüchten, als er kontrolliert werden sollte. Als die Beamten den 17-Jährigen schließlich stoppten, bemerkten sie zahlreiche Veränderungen am Motor. Außerdem war das Versicherungskennzeichen offenbar abgeklebt. Sie stellten die S 51 sicher. Den Deutschen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren.

Laster-Tür beschädigt

Ottendorf-Okrilla. Ein unbekannter Laster-Fahrer hat am Mittwoch gegen 14.30 Uhr auf dem A- 4-Parkplatz Am Eichelberg beim Vorbeifahren an einem parkenden Lkw dessen geöffnete Fahrertür beschädigt. Obwohl er den Vorfall, bei dem 3.000 Euro Schaden entstanden, mitbekommen haben muss, fuhr er einfach weiter. Jetzt sucht die Autobahnpolizei Zeugen.

Hinweise unter Telefon: 03591 3670

Unter Drogeneinfluss auf der Autobahn

Weißenberg. Ein Suzuki geriet am Mittwochnachmittag auf der Autobahn bei Weißenberg in das Visier der Polizei. Die Beamten lotsten den 36-jährigen Fahrer auf den Parkplatz Wiesaer Forst und führten eine Kontrolle durch. Auf Grund diverser Kleinigkeiten und einer leichten Desorientierung kam auch hier ein Drogentest zum Einsatz. Nachdem dieser die Einnahme von Amphetaminen angezeigte, veranlassten die Ordnungshüter eine Blutentnahme im Krankenhaus. Beide polnischen Kraftfahrer erhalten Anzeigen und müssen mit einem Bußgeld von 500 Euro, zwei Punkten in Flensburg und jeweils einem Monat Fahrverbot rechnen. 

Mit 97 km/h durch den Ort

Bloaschütz. Mit 97 Kilometer pro Stunde ist am Mittwoch der Fahrer eines Seat mit Bautzener Kennzeichen durch Bloaschütz gerast. Erlaubt sind dort 50 km/h. Dem Fahrer drohen jetzt ein Bußgeld von 200 Euro, zwei Punkte im Zentralregister und ein Monat Fahrverbot. Die Polizei hatte von 14 bis 20.30 Uhr ihr Geschwindigkeitsmessgerät auf der S 111 in Neu-Bloaschütz aufgestellt. Rund 2.050 Fahrzeuge passierten die Lichtschranke in beide Fahrtrichtungen. Darunter registrierte das System 59 Überschreitungen. In 51 Fällen bleibt es bei einer Verwarnung mit Verwarngeld. Aber acht Kraftfahrer strapazierten erheblich das Gaspedal und erhalten nun einen Bußgeldbescheid.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.