merken

Bautzen

Gefährliches Geocaching im Gleisbereich

Fünf Personen wurden jetzt bei der Suche nach einem Geocache auf dem Bautzener Güterbahnhof beobachtet. Auch zwei Kinder waren dabei. 

Im Gleisbereich am Bautzener Güterbahnhof wurde nach einem Geocache gesucht.
Im Gleisbereich am Bautzener Güterbahnhof wurde nach einem Geocache gesucht. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Zwei Männer, vermutliche Engländer, und ein 38-jähriger Vater mit seinen beiden Kindern waren jetzt im Bautzener Güterbahnhof zwischen den Zügen unterwegs um einen Geocache in Gleisnähe zu finden. Augenzeugen waren am Freitagabend auf die Suchenden aufmerksam geworden und  sprachen diese an. Gleichzeitig meldeten sie den Vorfall der Bundespolizei. Gegen 20 Uhr befragte eine Streife die Zeugen und konnte die Personalien des Vaters in Erfahrung bringen. 

Dieser muss nun mit einem Bußgeldverfahren rechnen. Außerdem  soll er auf sein gefährliches Handeln hingewiesen werden. Schließlich hat er mit seinem Handel auch die Kinder in Gefahr gebracht. Zu den beiden Engländern gibt es keine weiteren Hinweise. Ein Geocache wurde noch nicht gefunden. Sollte sich dieser tatsächlich in so gefährlicher Umgebung befinden, strebt die Bundespolizei weitere Ermittlungen an.

Großes Glück kann so klein sein

Hellwach oder im lieblichen Schlummer zeigen sich die süßen Babys. In unserer Themenwelt Stars im Strampler gibt es den Nachwuchs zu sehen.

Im Moment warnt sie  eindringlich davor, die Gleise zu betreten. Gerade in einem Güterbahnhof begibt man sich schnell in Lebensgefahr, weil ein Rangierbetrieb unvorhersehbar und fast lautlos erfolgen kann. Die Bundespolizeiinspektion Ebersbach führt zurzeit an den Oberlausitzer Bahnhöfen eine Aufklärungskampagne mit Warnplakaten durch und drückt bei festgestellten Ordnungsverstößen kein Auge zu. (SZ)