merken

Gefährliches Spiel in Weixdorf

Zum wiederholten Mal ist am Lausabach ein Baum umgekippt. Auf dem Areal befindet sich ein Spielplatz.

© Christian Juppe

Von Sarah Herrmann

Dass das Spielen an der Ecke Altfriedersdorf/Mittelteichweg ein gefährliches Unterfangen sein kann, wurde erst vor Kurzem wieder deutlich. Denn direkt am dortigen Spielplatz kippte ein Baum um – es war nicht das erste Mal. Wie ein Anwohner berichtet, seien bereits fünf Bäume auf das Areal gekracht. Dass dabei noch niemand verletzt wurde, sei ein Wunder. Das Problem: Über das Gelände fließt der Lausabach. An dessen Ufer steht eine Reihe von Bäumen. Offenbar unterspült das Gewässer allerdings den Boden, sodass die Pflanzen sich gefährlich neigen.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Die Stadt sieht allerdings keinen Grund zur Besorgnis. „Auf dem Spielplatzgelände werden regelmäßige Baumkontrollen durchgeführt und die Mängel im Rahmen der Baumpflege abgestellt“, teilt Stadtsprecher Karl Schuricht auf SZ-Anfrage mit. Zuletzt habe eine solche Kontrolle im April vergangenen Jahres stattgefunden. „Unvorhersehbar brach lediglich die Spitze einer Fichte durch den Sturm am 18. Januar ab.“ Von den drei vorherigen Stürzen wisse das Amt für Stadtgrün nichts.

Warnschilder aufzustellen, wird nicht als notwendig erachtet. „Die Stadt kommt durch die Kontrollen ihrer Verkehrssicherungspflicht nach. Eine zusätzliche Beschilderung ist nicht notwendig“, so Schuricht. Wer haftet, wenn ein Kind doch einmal zu Schaden kommt, müsse im Einzelfall bewertet werden. Gegebenenfalls greife der Kommunale Schadensausgleich der Landeshauptstadt.