Teilen:

Gefälschtes Flugblatt in Dresden aufgetaucht

Unbekannte haben am Montag im Stadtteil Friedrichstadt ein gefälschtes Flugblatt in Umlauf gebracht.

Dresden. Im Stadtteil Friedrichstadt tauchten am Montag Flugblätter mit der Überschrift „Willkommen in Dresden“ auf. Doch sie waren alles andere als ein Willkommensgruß. Auf den Flugblättern gab es abstruse „Gebrauchsanweisungen“ für Kinder, Frauen und Männer im Umgang mit Flüchtlingen. So sollen sich die Dresdner angepasst kleiden. Blonden Frauen wird geraten, ihr Haar zu verhüllen.

Unterzeichnet ist das Flugblatt vermeintlich von der Leiterin des Dresdner Sozialamts, dem Chef vom Deutschen Roten Kreuz Sachsen sowie vom Bündnis „Dresden für alle“. „Das ist eine plumpe Fälschung“, sagt Eric Hattke vom Netzwerk „Dresden für alle“, das die Koordinierung der Hilfe für die Flüchtlinge übernommen hat. Hattke erwägt nun Strafanzeigen.

Auch die Stadt und das DRK distanzieren sich von der Aktion. „Die Landeshauptstadt Dresden ist für den Inhalt dieses Flugblattes nicht verantwortlich. Sie und die Akteure des Bündnisses ,Dresden für Alle‘ und die Verantwortlichen des DRK Sachsen distanzieren sich von den Inhalten des Flugblattes“, heißt es in einer Erklärung.

Zudem wurden ohne Zustimmung der Stadt ein städtisches Logo und der Name der Sozialamtsleiterin verwendet. Gegen die missbräuchliche Verwendung prüft die Stadt jetzt strafrechtliche Schritte, bestätigt ein Rathaus-Sprecher. (SZ/kle)