merken

Gefahr an der Äußeren Bautzner

Die neue Verkehrsführung in Richtung Löbauer Innenstadt sorgt immer noch für Probleme. Unfälle gab es zum Glück aber noch nicht. 

In die Äußere Bautzner darf man aus Richtung Bautzen kommend nicht mehr einfahren. © R. Altmann-Kühr

Das runde, rote Schild mit dem weißen Streifen zeigt es deutlich an: Hier geht's nicht weiter - Einbahnstraße. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass Autos aus Richtung Bautzen kommend einfach geradeaus in die Äußere Bautzner fahren. "Die neue Verkehrsregelung an der Äußeren Bautzner Straße in Löbau macht immer noch Probleme", stellte jetzt Stadtrat Reinhart Keßner in der Löbauer Ratssitzung fest. 

Viele Jahre  fuhren Autos aus Richtung Bautzen über die Äußere Bautzner in die Löbauer Innenstadt. Doch seit Ende des vergangenen Jahres gilt eine andere Regelung. Das hat mit der Fertigstellung der beiden neuen Kreisverkehre in Löbau zu tun. Wer aus Richtung Bautzen kommt, muss hinter der Bahnbrücke links abbiegen in die August-Bebel-Straße. Die Äußere Bautzner ist in dem Bereich eine Einbahnstraße, sie führt den Verkehr aus der Stadt heraus. Stadtrat Keßner regte nun an, die neue Regelung deutlicher kenntlich zu machen oder mit einer Einengung zu verhindern, dass Autos in der falschen Richtung in die Einbahnstraße fahren. Laut Oberbürgermeister Dietmar Buchholz (parteilos) würde das aber nicht viel nützen. Er bestätigt, dass es an der Stelle Probleme gibt. "Kaum einer richtet sich ja nach der Straßenverkehrsordnung. Zum Glück gab es hier noch keine Unfälle." 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Draußen vorwärts, drinnen vornüber

Rehasport ist eine gute Möglichkeit, um wieder alltagsfit zu werden.

Obwohl der OB offensichtlich nicht viel Hoffnung in die Lernfähigkeit der Autofahrer setzt, will er das Thema nicht so stehenlassen. "Wir werden noch einmal mit der Straßenverkehrsbehörde sprechen, was man da machen kann." Sein Vorschlag seien große, rote Blinker, um die Aufmerksamkeit der Autofahrer zu wecken. 

Zudem stehen im Frühjahr Bauarbeiten an der Zufahrt in die Löbauer Innenstadt an. An der August-Bebel-Straße, die nun in die Stadt hineinführt, sollen die gelben Behelfsmarkierungen abgefräst werden. Sie rühren noch von der Bauzeit der Kreisverkehre her, als die August-Bebel-Straße zur Umfahrung der Baustelle diente. Damit verbunden ist auch eine Deckenreperatur, so Bauamtsleiter Albrecht Gubsch aus der Löbauer Stadtverwaltung. Dann werden neue Markierungen aufgebracht. Vorgesehen sind die Arbeiten nach seinen Informationen in den Osterferien, also in der zweiten April-Hälfte. In dem Zusammenhang soll dann auch die Vorfahrtsregelung an der Kreuzung Äußere Bautzner/August-Bebel-Straße geändert und eine abbiegende Hauptstraße eingerichtet werden. 

Mehr lokale Nachrichten:

www.sächsische.de/loebau