merken

Döbeln

Gegen die Straßenkrater

Die Stadt saniert in diesem Jahr mehrere Fahrbahnen. An der Oberbrücke wird ein Ärgernis für Senioren beseitigt.

Die Straße an den Schickenhäusern gleicht einer Kraterlandschaft. Im Laufe des Jahres wird hier die Fahrbahn erneuert. © Dietmar Thomas

Döbeln. Die Stadt Döbeln wird in diesem Jahr vom Freistaat rund 260 000 Euro für Instandsetzungsarbeiten an ihren Straßen bekommen. Damit können für insgesamt 290 000 Euro Instandhaltungsarbeiten an den Straßen vorgenommen werden. Deckenerneuerungen sind im Laufe des Jahres auf der Rudolf-Breitscheid-Straße auf 140 Metern und der Straße Zur Muldenterrasse auf 440 Metern vorgesehen. Auf der Käthe-Kollwitz-Straße wird die Sanierung eines 120 Meter langen Straßenabschnitts nachgeholt, die schon im vorigen Jahr geplant war. Außerdem wird endlich die Straße an den Schickenhäusern auf 700 Metern Länge erneuert, die wegen der vielen Löcher derzeit gesperrt ist. An der Brücke über die Eisenbahnlinie in Gärtitz und an der Brücke Holländerweg plant die Stadt die Beseitigung von Schäden.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Multimedial- digital- interaktiv- immersiv!

Das ehemalige Heizkraftwerk in Leipzig Lindenau/Plagwitz hat sich innerhalb von kurzer Zeit in ein Zentrum für digitale Kunst und Kultur verwandelt.

Außerdem sind auf 100 Metern Länge Arbeiten am Fußweg an der Oberbrücke in Döbeln vorgesehen. Dort hatten sich wiederholt ältere Bewohnern des Wappenhenschstifts mit Hinweisen an die Stadtverwaltung gewandt, sagte Stadtsprecher Thomas Mettcher. Der gepflasterte Fußweg ist wegen seiner Unebenheiten und Kanten für Gehbehinderte und Menschen mit Rollatoren schwierig zu begehen.