merken

Gegenwind für umstrittene Kudla

Zwei Leipziger Stadträte wollen der CDU-Bundestagsabgeordneten Bettina Kudla ihren Posten streitig machen. Kudla hatte zuvor mit einem Tweet für Empörung gesorgt.

© dpa

Leipzig. Zwei Leipziger Stadträte wollen der umstrittenen CDU-Bundestagsabgeordneten Bettina Kudla ihren Posten streitig machen. Michael Weickert (26) und Jens Lehmann (48) kündigten an, sich um die Nominierung als CDU-Direktkandidaten bei der nächsten Bundestagswahl bewerben zu wollen. Die CDU will ihre Direktkandidaten in Leipzig auf einem Wahlkongress am 22. Oktober küren.

Weickert und Lehmann begründeten ihren Schritt unter anderem mit einer Unzufriedenheit mit der Arbeit und der Kommunikation Kudlas. „Mehrere Bewerber sind das Demokratischste, das es gibt“, sagte Weickert am Mittwoch. Zuvor hatte die „Leipziger Volkszeitung“ darüber berichtet.

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Weickert sagte außerdem, er wolle sich dafür einsetzen, dass die CDU wieder ein konservatives Profil bekomme. Bahnrad-Olympiasieger Jens Lehmann sagte, es sei nach acht Jahren mal wieder Zeit für frischen Wind. Die CDU-Basis trage das mit, das hätten viele Gespräche ergeben.

Weiterführende Artikel

Nicht schon wieder

Nicht schon wieder

Die sächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Bettina Kudla gefällt sich sichtlich darin zu provozieren. Auf Twitter greift sie tief in die Kiste mit Nazi-Vokabular. Die Reaktionen bleiben nicht aus.

Die gebürtige Münchnerin Kudla sitzt seit 2009 für den Wahlkreis Leipzig I im Bundestag. Dort sorgte sie im Juni mit einem einsamen Nein gegen die Armenier-Resolution für Aufsehen. Außerdem löst Kudla immer wieder Twitter-Gewitter aus. Am vorigen Freitag setzte die 54-Jährige einen beleidigenden Tweet über den türkischen Journalisten Can Dündar ab, den sie als „Cansel Dünnschiss“ bezeichnete.

Auch am Mittwoch twitterte Kudla wieder: „Ich freue mich schon auf die nächste #Bundestagswahl, zu der ich antreten möchte. #Leipzig I ist mein #Wahlkreis!“ (dpa)