merken

Freital

Geheimniskrämerei um Motocross-Zukunft

Ein Gutachten über die Lärmbelastung liegt zwar vor, öffentlich wird es aber nicht gemacht. Bannewitz Bürgermeister Christoph Fröse will eine Stellungnahme abwarten.

© Archiv/Karl-Ludwig Oberthür

Wie laut ist der Motocross wirklich? Das hat ein Ingenieurbüro im Auftrag der Gemeinde Bannewitz untersucht. Wie Bürgermeister Christoph Fröse (parteilos) jüngst im Gemeinderat sagte, würden die Ergebnisse der Lärmschutzberechnung für einen Crossbetrieb an der B 170 vorliegen.

Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Noch wolle der Bürgermeister aber nicht öffentlich bekannt geben, wie die Untersuchungen ausgefallen sind. Der vorliegende Bericht des Ingenieurbüros sei sofort an die übergeordnete Behörde, das Pirnaer Landratsamt, weitergeleitet worden. 

Erst wenn von dort eine Prüfung erfolgt und eine Stellungnahme an das Bannewitzer Rathaus abgegeben wird, wolle Fröse offiziell mitteilen, ob die Lärmuntersuchungen dauerhaft eine Motocross-Strecke im Norden der Gemeinde zulassen würden. Der Gemeinderat Bannewitz hatte mit Beschluss im Juni 2018 die Planungen für die Strecke angeschoben. Seitdem befindet sich das Projekt in der Prüfung. (SZ/ves)

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/ort/freital vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden. Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter