merken

Geld für Bischofswerda und Cunewalde

Beide Kommunen können mit Hilfe eines Förderprogramms Gebäude sanieren und Freiflächen gestalten.

© dpa

Bautzen. Schöner Wohnen in Cunewalde und Bischofswerda: Wie das Landratsamt mitteilt, erhalten beide Orte Gelder aus einem Förderprogramm für Orts- und Gemeindezentren im ländlichen Raum. Die Gemeinde Cunewalde wird demnach mit 1,2 Millionen Euro gefördert. Mithilfe dieser Summe soll in diesem und im nächsten Jahr das Wohnumfeld in der Albert-Schweitzer-Siedlung in Weigsdorf-Köblitz verbessert werden. So ist unter anderem geplant, Freiflächen und Wege neu anzuordnen und attraktiver zu gestalten. Ebenso sollen Hindernisse für Rollstuhlfahrer und ältere Menschen verschwinden.

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Anspruchsvoller Geschmack, Style, Gemütlichkeit und Markenqualität - dafür steht Möbel Hülsbusch seit über 29 Jahren. Lassen Sie sich von den Wohnideen begeistern und individuell beraten. Jetzt zum Küchen- und Einrichtungsprofi zwischen Dresden und Meißen.

Die Stadt Bischofswerda erhält 250 000 Euro für die Sanierung des Bürgerhauses im Ortskern von Weickersdorf.

Für das Programm „Vitale Dorfkerne und Ortszentren im ländlichen Raum“ stehen in diesem Jahr sachsenweit Fördermittel in Höhe von 15 Millionen Euro zur Verfügung. Aktuell liegen bereits Anträge im Wert von 18 Millionen Euro vor. Im Landkreis Bautzen sind fünf Anträge eingegangen. Davon wurden zwei bewilligt, zwei sind noch in der Bearbeitung und einer wurde abgelehnt. (SZ)

Wahl-Special