merken

Sachsen

Geld für Chemnitzer Bewerbung

Für den Versuch, 2025 Kulturhauptstadt Europas zu werden, bekommt Chemnitz 600.000 Euro vom Land. Sehr viel mehr gibt es, wenn die Bewerbung erfolgreich ist.

Der Heizkraftwerk-Schornstein, das heute vielleicht höchste Kunstwerk der Welt, ist auch beiu der Kulturhauptstadt-Bewerbung zum Markenzeichen von Chemnitz geworden.
Der Heizkraftwerk-Schornstein, das heute vielleicht höchste Kunstwerk der Welt, ist auch beiu der Kulturhauptstadt-Bewerbung zum Markenzeichen von Chemnitz geworden. © Jan Woitas/dpa

Dresden/Chemnitz. Die Stadt Chemnitz erhält vom sächsischen Kulturministerium 600 000 Euro für die Bewerbung als Kulturhauptstadt Europas 2025. Sie ist die einzige noch im Wettbewerb verbliebene sächsische Bewerberstadt um den Titel. 

Ihr Ministerium werde Chemnitz in der zweiten Bewerbungsphase auf allen Ebenen und unter Einbeziehung aller Ressorts der Staatsregierung unterstützen, teilte Kultusministerin Barbara Klepsch (CDU) mit. Auf der deutschen Bewerberliste stehen noch die Städte Hannover, Hildesheim, Magdeburg und Nürnberg.

Wer wird Nachwuchssportler 2019?

Welcher junge Athlet wird dieses Jahr den Sieg holen? Stimmen Sie bis zum 23. Februar für Ihren Favoriten ab und unterstützen Sie unsere jungen Talente!

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Darum sind Dresden und Zittau rausgeflogen

Nach dem Aus bei der Kulturhaupstadt-Bewerbung hat die Jury jetzt ihre Begründung veröffentlicht. Chemnitz muss noch nachbessern.

Im Falle einer erfolgreichen Bewerbung kann die Stadt mit einem Zuschuss des Landes von bis zu 20 Millionen Euro rechnen. Am 23. September gibt die Expertenjury ihre Entscheidung über die Kulturhauptstadt Europas 2025 auf deutscher Seite bekannt. Die zweite Kulturhauptstadt soll in dem Jahr eine Stadt aus Slowenien werden. (dpa)

>> Abonnieren Sie den täglichen Newsletter "Politik in Sachsen - Die Morgenlage". Damit sind Sie immer bestens über das Geschehen in Sachsen informiert.<<