merken

Pirna

Geld für Elberadweg ist gesichert

Das Millionenprojekt zwischen Prossen und Halbestadt kann nächstes Jahr starten. Den Fördermittelbescheid überbringt ein Minister höchstpersönlich.

© Symbolbild: dpa

Der geplanten Sanierung der Straße zwischen Prossen und Halbestadt steht nichts mehr im Weg. Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) wird am Freitagvormittag nach Halbestadt kommen, um den beteiligten Kommunen den Fördermittelbescheid zu überreichen. Nächstes Jahr soll der Elberadweg ausgebaut werden. Etwa 1,6 Kilometer lang ist die Verbindungsstraße zwischen Prossen und Halbestadt. Knapp zwei Millionen Euro wird die Sanierung kosten. Rund 90 Prozent der Kosten werden über öffentliche Gelder abgedeckt. Rund 195 000 Euro beträgt der Eigenanteil. Diese Kosten trägt Königstein nicht allein. Auch Bad Schandau beteiligt sich. Um die Straße auszubauen, muss der Elberadweg gesperrt werden. Rund sechs Monate sollen die Arbeiten dauern. Der Anliegerverkehr soll währenddessen von Waltersdorf aus über den sogenannten Wäldchenweg geleitet werden, der sonst nur von Forstfahrzeugen befahren wird. (SZ/kat)

Anzeige
Mit Oppacher gelassen losradeln

Eine ausgedehnte Fahrradtour ist fabelhaft – wenn sie gut vorbereitet ist.

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.
Wahl-Special