merken

Geldstrafe für ungebetenen Besucher

Ein 55-Jähriger wurde vom Amtsgericht Dippoldiswalde wegen Hausfriedensbruch verurteilt.

© Symbolbild/dpa

Dippoldiswalde. Die Masche war immer die Gleiche. War die Haustür nicht abgesperrt, öffnete sie der Mann. Dann fragte er so oder so ähnlich. „Vermieten Sie ein Zimmer?“ Antwortete niemand, ging der 55-jährige Ungar weiter, begann die Räume zu durchsuchen. Mindestens einmal war er mit diesem Trick halbwegs erfolgreich und ergaunerte so 700 Euro. Genützt hat es ihm nicht. Er wurde sechsmal, unter anderem in Niederfrauendorf und Hirschbach, ertappt.

In dieser Woche sollte sich der Mann vor dem Dippser Amtsgericht wegen Hausfriedensbruch verantworten. Doch schon in der Vorwoche teilte der Ungar dem Gericht mit, dass er in seiner Heimat einen Arzttermin habe und nicht kommen könne. Der Vorsitzende Richter bestellte vorsorglich alle fünf Zeugen ab, hoffte aber dennoch auf das Kommen. Er wurde enttäuscht. Mit der Staatsanwältin kam er überein, dass der Mann, der schon mehrere Vorstrafen hat, einen Strafbefehl in Höhe von 160 Tagessätzen zu je 15 Euro bekommen soll. Darin berücksichtigt ist eine nicht bezahlte andere Geldstrafe. (SZ/mb)

Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien

Bietet Ihnen das komplette Rundum-sorglos-Paket für Ihr Immobilieneigentum.