merken
Großenhain

Gelungene Zeitreise mit viel Plaisir

Zahlreiche Gäste trafen sich am Wochenende in Zabeltitz, um Prinz Xaver von Sachsen zu gedenken.

Sie sind auch optisch eine Erscheinung: der Verein Dresdner Hoftanz mit Jens und Jörg Heinert aus Großenhain. Auf der Bühne vorm Palais stellten sie dar, wie man im Barock und in der Renaissance bei Hofe tanzte.
Sie sind auch optisch eine Erscheinung: der Verein Dresdner Hoftanz mit Jens und Jörg Heinert aus Großenhain. Auf der Bühne vorm Palais stellten sie dar, wie man im Barock und in der Renaissance bei Hofe tanzte. ©  Kristin Richter

Weiterführende Artikel

Die gute Fee von Zabeltitz

Die gute Fee von Zabeltitz

Christine Päsler wurde nach rund 30 Jahren aus dem Großenhainer Stadtbauhof verabschiedet. Im Barockpark führt sie auch Prominente.

Der ersten Liga gleichgestellt

Der ersten Liga gleichgestellt

Kathrin Krüger-Mlaouhia über das Zabeltitzer Barockspektakel.

Mit einem großen Sommerfest fanden die Ehrungen für Prinz Xaver von Sachsen im Barockdorf ihren Abschluss. Vor 250 Jahren war der Enkel Augusts des Starken Administrator des Landes und wurde Besitzer des Zabeltitzer Gutes. Stadt und Heimatverein würdigten dieses Jubiläum sehr barock und kurzweilig für eine breite Öffentlichkeit. 

Das Symposium zu Prinz Xaver erfüllte die Erwartungen der Veranstalter, auch das abendliche Konzert mit Feuerwerk war sehr gut besucht. Viele Auswärtige lernten Zabeltitz kennen und waren begeistert. 

StadtApotheken Dresden
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da

Die Stadt Apotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Impressionen vom Zabeltitzer Sommerfest

Die Glashütter Theaterfechter nahmen den Gästen der Parkführung Schmuck und Geld ab, um alles nach einem Degengefecht wieder zurückzugeben. Die jungen Leute bereicherten mit ihren Künsten das abwechslungsreiche Geschehen.
Die Glashütter Theaterfechter nahmen den Gästen der Parkführung Schmuck und Geld ab, um alles nach einem Degengefecht wieder zurückzugeben. Die jungen Leute bereicherten mit ihren Künsten das abwechslungsreiche Geschehen. © Kristin Richter
Diesmal waren es nur vier Mannschaften, doch gab es wieder viel Spaß beim historisch überlieferten Gaudi auf dem Inselteich. Die Vorjahressieger „Wikinger“ holten sich den ersten Platz erneut und machten auch kostümiert was her.
Diesmal waren es nur vier Mannschaften, doch gab es wieder viel Spaß beim historisch überlieferten Gaudi auf dem Inselteich. Die Vorjahressieger „Wikinger“ holten sich den ersten Platz erneut und machten auch kostümiert was her. © Kristin Richter
In Kostümen des Verleihs Golchert lassen sich Roswitha Jacob und Karl-Heinz Schulze aus Großenhain ablichten – das Foto konnten sie gleich mitnehmen.
In Kostümen des Verleihs Golchert lassen sich Roswitha Jacob und Karl-Heinz Schulze aus Großenhain ablichten – das Foto konnten sie gleich mitnehmen. © Kristin Richter
© Kristin Richter
© Kristin Richter

Splitter vom Barockfest

60 Besucher sahen am Freitagabend den Open-Air-Film Vatel mit Gerard Depardieu. Damit kamen mehr Gäste, als die Veranstalter erwartet hatten. Sowohl am Freitagabend als auch am Sonnabend spielte das Wetter den Organisatoren in die Hände.

Splitter vom Barockfest

Rund 30 Interessierte nahmen am internationalen Symposium zu Prinz Xaver teil. Das Vortragsprogramm hatte Dietmar Enge vom Heimatverein Zabeltitz auf die Beine gestellt. Hier wurde auch erklärt, dass Prinz Xaver, ein Enkel Augusts des Starken, hätte Sachsens König werden können – hätte er nicht unstandesgemäß geheiratet.

Splitter vom Barockfest

Auch an die Kinder wurde beim Barockfest gedacht. Bogenschießen mit den Stadtschützen und barocke Spiele des „Museum mobil“ wurden gut angenommen.

Splitter vom Barockfest

Das Sommernachtskonzert des Mitteldeutschen Kammerorchesters erhielt viel Beifall. Die Stadt musste noch weitere Stühle stellen, an die 400 Besucher kamen. Hochkarätige Künstler boten zeittypische Musik für eine lauschige Sommernacht.

Splitter vom Barockfest

Die abendliche Illumination sowie das Feuerwerk nach historischen Überlieferungen mit musikalischer Untermalung rund um das Spiegelbassin stellten einen Höhepunkt dar und wurden mit viel Beifall und Zustimmung bedacht. Hier gab es Hilfe von den Stroga-Festivalleuten. Auch das Palais erstrahlte in abendlichem Glanz. (krü)

1 / 5

Mehr zum Thema Großenhain