merken

Gemächlich über den neuen Asphalt

Die Staatsstraße von Pirna nach Lohmen ist fertig asphaltiert. Trotzdem bleibt erst einmal das Tempolimit.

© Norbert Millauer

Von Nancy Riegel

Pirna/Lohmen. Eine wichtige Verbindung von Pirna in die rechtselbische Sächsische Schweiz wird pünktlich freigegeben. Seit Freitagabend kann die Staatsstraße S 164 in Richtung Lohmen wieder befahren werden. Damit endet die zweiwöchige Vollsperrung. Diese wurde genutzt, um die Deckschicht auf der vielbefahrenen Trasse zu erneuern. In der Vergangenheit war es vermehrt zu Unfällen gekommen, weil der Belag nicht mehr griffig genug war. Zuletzt durfte man nur noch Tempo 70, bei Nässe 50 km/h fahren.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Diese Geschwindigkeitsbegrenzung wird jetzt, trotz neuen Asphalts, nicht aufgehoben. „Es müssen erst die Ergebnisse der Griffigkeitsmessung vorgelegt werden, bevor die Verkehrszeichen wieder abgeordnet werden können“, informiert Nicole Wernicke vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv). Diese Messung könne frühestens sechs Wochen nach Einbau der neuen Deckschicht vollzogen werden. Bis dahin bleibt Tempo 70.

Vollsperrung an anderer Stelle

Wie angekündigt, wird das Lasuv nun die Umleitungsstrecke über Dorf Wehlen sanieren, über die der Verkehr in den vergangenen zwei Wochen rollte. An der Kreisstraße sollten eigentlich schon vor drei Wochen die Bankette instand gesetzt werden. Doch die Straßenbauer merkten schnell, dass eine halbseitige Sperrung auf der schmalen Trasse nicht möglich ist.

Die am Montag, 30. Juli, beginnenden Sanierungsarbeiten werden deshalb unter Vollsperrung stattfinden. Betroffen ist der Abschnitt von Dorf Wehlen in Richtung Lohmen bis zum Abzweig nach Uttewalde, der kann zum 5. August nicht befahren werden. „Der Abschnitt vom Abzweig Uttewalde bis zum Ortseingang Lohmen wird vom 31. Juli bis zum 3. August bearbeitet. Hier muss keine Sperrung erfolgen. Der Verkehr wird an der Arbeitsstelle vorbeigeführt“, informiert Nicole Wernicke. Die Uttewalder können also auch während der Straßensanierung von Lohmen aus in ihr Dorf fahren. Nach Stadt Wehlen allerdings kommt man während der Vollsperrung nur über Pirna.