merken

Görlitz

Gemälde-Aktion: Unser Bild für Görlitz

Die SZ und die Künstlerin La Suza starten eine exklusives Projekt.

Susann Flasche in ihrem Atelier
Susann Flasche in ihrem Atelier © Jürgen Lösel

Ein Bild nach eigenen Wünschen hat sich sicher mancher schon in Görlitz erträumt. Doch nun kann es Wirklichkeit werden.

Denn exklusiv für die DDV-Mediengruppe gestaltet die Dresdener Künstlerin La Suza ein Bild für Görlitz. Zuvor hat sie im Rahmen der Aktion „Städteporträt – Ihr Unikat“ bereits Gemälde für Meißen und Riesa geschaffen.

Die Drittelstunde – der SZ-Podcast

Aktuelle Themen sowie Tipps und Tricks für den Alltag: Fabian Deicke stellt Experten verschiedener Gebiete die Fragen der SZ-Community.

La Suza, die eigentlich Susann Flasche heißt und in Dresden lebt, wurde erst einmal Bankkauffrau. Die heute 39-Jährige arbeitete danach jahrelang bei der Sparkasse. Bis ihr zweites Kind, ihr heute achtjähriger Sohn, zur Welt kam. Mit zwei Kindern, die nur anderthalb Lebensjahre trennt, wurde es auf einmal ganz schön stressig. „Da habe ich mir gesagt, ich möchte in meinem Arbeitsleben noch einmal etwas machen, bei dem ich auch runterkommen kann“, sagt Flasche. Etwas tun, das sie wirklich liebt und das sie sich auch bis ans Lebensende vorstellen kann. Zum Beispiel: Malen. Die Geburtsstunde von La Suza.

Das ist das Bild, das Susann Flasche für einen Meißner SZ-Leser malte.
Das ist das Bild, das Susann Flasche für einen Meißner SZ-Leser malte. © Jürgen Lösel

So nennt Susann Flasche sich, wenn sie zum Pinsel greift. Die freischaffende Künstlerin hat es geschafft, auch von ihrer Kunst zu leben. Was fast alle ihre Motive eint, ist die besondere Farbgebung: Die Gemälde von La Suza kommen meist mit verschiedenen Schattierungen einer Grundfarbe aus, mal geht es eher ins Gräuliche, mal ins Bräunliche. Federleicht wirken diese Bilder, weil sie nicht mit Öl- oder Acrylfarbe gemalt wurden, sondern mit chinesischer Zeichentusche. Schicht für Schicht trägt La Suza von dieser auf, um so von hell nach dunkel zu malen; zwischendurch muss jede Schicht erst trocknen, sonst würde alles ineinander verschwimmen.

Auftraggeber kann individuelle Wünsche einbringen

Zur Tusche kam Susann Flasche über ihre Begeisterung für Comics und vor allem die japanischen Mangas, die ursprünglich mit Feder und Tusche gemalt wurden. Das sieht man den Bildern von La Suza mit ihren sehr schlanken Frauen mit teilweise überlangen Gliedmaßen noch heute an.

Und genau ein solches Originalgemälde will sie nun für Görlitz schaffen. Der Auftraggeber des Originals, das 2.800 Euro kosten wird, kann dabei individuelle Wünsche einbringen. Zudem entstehen von dem Bild Kunstdrucke in gleicher Größe, nämlich 80 mal 60 Zentimeter, in einer stark limitierten Auflage. „Die werden alle handsigniert und durchnummeriert“, sagt die Malerin La Suza. Auf Wunsch fügt sie sogar eine Widmung hinzu. 299 Euro soll jedes davon kosten, mit SZ-Card nur 279 Euro, im SZ-Treffpunkt. (SZ)

Wer an dem Gemälde Interesse hat, melde sich bei Petra Rudolph, Telefon 03581 47105273 oder per E-Mail an [email protected]

Mehr Nachrichten aus Görlitz und Umland lesen Sie hier.