merken

Gemeinde über Zuwachs erfreut

Beim Neujahresempfang in Haselbachtal wurde auch das Flüchtlingsthema berührt. Und eine Brand-Hilfe.

© Jonny Linke

Von Jonny Linke

Zum traditionellen Neujahrsempfang hat die Gemeinde Haselbachtal Bürger sowie Vertreter von Firmen, Vereinen und Initiativen in die Gaststätte „Zum goldenen Band“ eingeladen. Bürgermeisterin Margit Boden ließ das vergangene Jahr Revue passieren. Dass die Gemeinde ein reiches und buntes Veranstaltungsleben über alle Ortschaften aufweise, liege auch am guten Miteinander, hieß es. Laut Gemeinde leben derzeit etwas mehr als 4000 Menschen in den Ortschaften. Besonders erfreut war Bürgermeisterin Boden auch über die 29 Geburten des Jahres 2015. „Auch die Zuzüge von 159 Personen im vergangenen Jahr zeigt die Vorteile der Gemeinde auf“, so Boden. Die Bürgermeisterin brachte aber auch diverse Probleme zur Sprache und begründete ihre Vorgehensweise. So kritisierte sie erneut die Kommunikation mit den zuständigen Behörden zum Thema Flüchtlinge und Asyl. Im gleichen Atemzug galt aber auch ihre große Anerkennung den Mitgliedern von „Haselbachtal hilft!“. „Ohne diese ehrenamtlichen wäre die gute und friedliche Unterbringung von 35 Asylbewerbern in Häslich nicht möglich gewesen“, sagte Boden.

Anzeige
Fahrzeugeinrichtung nach Maß
Fahrzeugeinrichtung nach Maß

HOLDER ist der Spezialist für individuelle Fahrzeugeinbauten.

Das Jahr 2016 hat für die Gemeinde mit „turbulenten Tagen“ begonnen. Durch spektakuläre Feuerwehreinsätze nach dem Bachsturz eines Autos oder dem Wohnhausbrand in Reichenbach hat es die eine oder andere Haselbachtal-Schlagzeile sogar in Sachsen gegeben. Das könnte sich die Bürgermeisterin auch anders vorstellen, aber natürlich bedankte sie sich bei den Kräften der Feuerwehren für die geleistete Arbeit. Mit einem Hilfskonto und der Vermittlung von Sachspenden hat sich die Gemeinde für die Brandbetroffenen in Reichenbach engagiert. Besonders erfreulich war es, dass etwa ein Scheck über 1 000 Euro von gemeindeansässigen Pflegedienst Liebschner bilanziert werden konnte. Auch sonst wird sich in der Gemeinde 2016 einiges tun. Der Fußweg an der S 104, der Abriss der alten BHG und eine neue Herrentoilette im Freibad sollen realisiert werden. Derzeit ist man mit einer Kamenzer Firma dabei, die Bäche und Flüsse von Schlamm und Erde zu befreien. In diesem Jahr werden alle Teilstücke beräumt sein.