merken

Gemeinde will wieder mehr Geld verbauen

Um ihre Finanzen zu sanieren, hatte die Röderaue zuletzt kaum investiert. Das soll sich 2019 ändern.

Nicht nur 35 Euro, sondern gut eine Million Euro will die Gemeindeverwaltung der Röderaue dieses Jahr laut Haushaltsentwurf für Invest-Projekte ausgeben.
Nicht nur 35 Euro, sondern gut eine Million Euro will die Gemeindeverwaltung der Röderaue dieses Jahr laut Haushaltsentwurf für Invest-Projekte ausgeben. © Eric Weser

Röderaue. Der Patient scheint sich langsam zu erholen: Nach mehrjährigem Sparkurs bessert sich die Finanzlage in der Gemeinde Röderaue nach Aussagen der Gemeindeverwaltung. Vor allem die Liquidität, also das, was die Gemeinde an Geld auf dem Konto hat, ist wieder etwas angewachsen. Das sorgt für Spielräume, nach einer längeren Durststrecke wieder etwas mehr zu investieren. „Ich denke, das sind wir schuldig, nachdem wir die letzten Jahre ausgebremst waren“, kommentierte Bürgermeister Lothar Herklotz (CDU) im Gemeinderat am Donnerstag. Dort stellte die Gemeindeverwaltung ihren vorläufigen Haushaltsentwurf informativ vor. Insgesamt eine Million Euro will die Röderaue nach Herklotz’ Worten 2019 in verschiedene Projekte stecken.

Zu den größten Vorhaben gehören demnach Straßenbauarbeiten im Wohngebiet Frauenhain Nord. Auf die schon vorhandenen Straßen soll die bisher fehlende Deckschicht kommen. Außerdem muss für die geplante Erweiterung des Wohngebiets eine neue Straße her. Ebenfalls im Invest-Programm enthalten: die Umgestaltung der Kita-Außenflächen in Frauenhain sowie die Sanierung des dortigen Heizöllagers. Auch der Hort in Pulsen soll dieses Jahr neue Außenanlagen bekommen. An der Pulsener Kita ist geplant, die kaputten Dachrinnen zu reparieren. Zudem müssen die Kindereinrichtungen mit Alarmanlagen ausgerüstet werden. Auch ins Gebäude des Frauenhainer Sportvereins soll Geld gesteckt werden, man bemühe sich derzeit, auch für den Bau neuer Fenster Fördergeld zu bekommen, so der Gemeindechef.

LandMAXX - Baumärkte und Baustoffzentren
Mitten in Sachsen, ganz nah am Menschen
Mitten in Sachsen, ganz nah am Menschen

LandMAXX ist der freundliche, kreative und innovative Nahversorger für alle, die in Haus, Hof und Garten gern selbst anpacken.

Die Planzeichnung zeigt die geplante Erweiterung des Baugebiets in Frauenhain. Die Erschließung der zehn neuen Bauparzellen ist eins der großen Bauvorhaben der Röderaue 2019.
Die Planzeichnung zeigt die geplante Erweiterung des Baugebiets in Frauenhain. Die Erschließung der zehn neuen Bauparzellen ist eins der großen Bauvorhaben der Röderaue 2019. ©  SZ/Quelle: Bauplanungsbüro M. Kluge

Die Beräumung zweier Teiche in Frauenhain steht ebenfalls im umfangreichen Bauprogramm für das laufende Jahr. Für ihren Bauhof will die Röderaue ein bereits gemietetes Fahrzeug kaufen. Für ein neues Fahrzeug der Radener Feuerwehr ist ebenfalls Geld eingeplant. In Pulsen soll die Straßenbeleuchtung weiter auf LED-Leuchtmittel umgebaut werden. Und auch an der Gröditzer Straße in Frauenhain ist geplant, neue Lampen für die Straßenbeleuchtung zu installieren.

Bezahlen will die Kommune die Investitionen unter anderem über angesparte Schlüsselzuweisungen. Also Geld, das die Röderaue wie jede Kommune zur Finanzierung ihrer Aufgaben vom Freistaat überwiesen bekommt. Diese Zuweisungen hatte die Gemeinde in den vergangenen Jahren angespart. Von der knappen Million, die investiert werden soll, will die Gemeinde reichlich 390.000 Euro selbst beisteuern und den Rest aus Fördertöpfen erhalten.

Kredite will die Kommune 2019 nicht aufnehmen, so Kämmerer Bodo Mischke. Allerdings wird die Röderaue dieses Jahr auch mehrere Kredite nicht bedienen. Die Tilgung zeitweise auszusetzen, verlagert die Bezahlpflichten allerdings lediglich in die Zukunft. Ohne den Schritt wären aber Investitionen im Moment auch nicht möglich, so die Gemeindeverwaltung.

Den Haushaltsentwurf 2019 sollen die Gemeinderäte in ihrer nächsten Sitzung am 14. März beschließen.