merken

Gemeindebibliotheken werden jetzt von Döbeln betreut

Die Stadtbibliothek hat neue Aufgaben bekommen. Für sechs Außenstellen soll jetzt ein neues Konzept entwickelt werden.

© Archiv/André Braun

Von Jens Hoyer

Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Döbeln. Die Döbelner Stadtbibliothek hat in diesem Jahr nicht nur einen gut gefüllten Veranstaltungskalender, sondern auch eine Aufgabe zu lösen. Diese ergibt sich aus der Tatsache, das die Kreisergänzungsbibliothek für die Region, die bisher mit am Lutherplatz untergebracht war, mit dem neuen Jahr zur Kultur gGmbH des Landkreises wechselt und in Hainichen angesiedelt wird. Die Stadt hat in diesem Zuge die Betreuung der kleinen Bibliotheken in den Ortsteilen Döbelns übernommen. Und von denen gibt es nicht wenige. Gemeindebibliotheken gibt es in Ziegra, Limmritz und Töpeln. Dazu kommen Schulbibliotheken in den Grundschulen Mochau, Technitz und Großbauchlitz. Die Betreuung der Schulbibliothek des Lessing-Gymnasiums hatte die Stadtbibliothek schon vor zwei Jahren übernommen.

„Die Bibliotheken in den Ortsteilen werden vor allem von Schülern bis zur 4. Klasse und von Senioren genutzt“, sagte Kerstin Kleine. „Wir werden sie erst einmal so fortführen wie bisher. Bis Ende des Jahres werden wir für sie ein Konzept entwickeln.“ Die Gemeindebibliotheken werden von ehrenamtlichen Mitarbeitern betreut. Der kleine Medienbestand wird dreimal im Jahr ausgetauscht, sodass immer wieder neue Bücher und Filme in den Regalen stehen. Der zusätzliche Aufwand, den die Stadtbibliothek dafür leisten muss, sei beträchtlich, so Kerstin Kleine.

Die neuen Medien lösen zwar alte Kulturtechniken ab, aber das Lesen von Büchern hält sich hartnäckig. „Wir sind mit den Zahlen des vergangenen Jahres sehr zufrieden. Wir hatten über 2000 Besucher mehr und über 2000 Entleihungen“, sagte Kerstin Kleine. Die Nachfrage nach Kinderliteratur ist gewachsen. Und das ist auch eine Folge der unermüdlichen Leseförderung, die die Bibliothek betreibt. Allein 55 Veranstaltungen in Kindereinrichtungen hatten die Mitarbeiter im vergangenen Jahr organisiert, um schon die Kleinsten für Bücher und das Lesen zu begeistern. Mit 284 Teilnehmern hatte die Bibliothek auch beim Buchsommer einen neuen Teilnehmerrekord aufgestellt. Ein Fünftel aller Leser sind jünger als 13 Jahre. „Die Schulen sind für die Grundlagen des Lesens da und wir für den Spaß“, sagte Kerstin Kleine.

Bibliothek in Zahlen

2 724 aktive Nutzer

36 617 Besucher im Haus

111 049 Entleihen, davon 17986 Sachliteratur, 25 602 Belletristik, 24 713 Kinderliteratur, 26 609 CD, Hörbücher, DVD, CD-ROM; 2 238 Spiele, 7 278 Zeitungen

273 Veranstaltungen mit 4322 Besuchern

3 562 Neuzugänge zur Aktualisierung des Medienbestandes. 3562 Medien wurden ausgesondert und zum Teil den Lesern zum Kauf angeboten.

Quelle: Stadtverwaltung Döbeln

1 / 5

Die Leser haben im vergangenen Jahr zwar auch öfter ein E-Book aus dem Internetangebot heruntergeladen, aber mit reichlich 4000 Entleihen bleibt diese Sparte hinter den echten Büchern weit zurück. Das sei aber ein normaler Trend. „Der Anteil von E-Books im Verkauf hat sich auch bei etwa fünf Prozent eingepegelt“, so Kerstin Kleine. Derzeit stehen den Lesern im Internet 12 000 E-Book-Titel zur Verfügung.