merken

Meißen

Gemeinderat lehnt höhere Hundesteuer ab

Die Gemeinde versprach sich Mehreinnahmen in vierstelliger Höhe. 

Wer einen Hund halten will, zahlt weiterhin 30 Euro. Der zweite Hund kostet dann mehr. ©  dpa

Diera-Zehren. Der Gemeinderat hat die geplante Erhöhung der Hundesteuer mit acht zu sechs Stimmen bei zwei Enthaltungen abgelehnt. 

Geplant war, die Steuer für den ersten Hund auf 50 Euro zu erhöhen. Für den zweiten und jeden weiteren Hund sollten künftig 100 Euro pro Jahr bezahlt werden. Für gefährliche Hunde sollte die Steuer auf 300 Euro für den Ersthund auf und 600 Euro für jeden weiteren Hund steigen. 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Ganz schön HAPPY!

Familienspaß & Blütenzauber beim Frühlingsfest der Musterhausausstellung UNGER-Park in Ottendorf-Okrilla am 23. und 24. März 2019.

Die Gemeinde versprach sich davon Mehreinnahmen von rund 2.000 Euro pro Jahr. Für den ersten Hund sind in Diera-Zehren derzeit 30 Euro zu zahlen, für den zweiten und jeden weiteren Hund sind es 60 Euro pro Jahr. Gefährliche Hunde kosten ihren Besitzer 205 Euro Steuer im Jahr. Für den zweiten und für jeden weiteren „Kampfhund“ ist das Doppelte, also 410 Euro, fällig. 

Das letzte Mal wurde die Hundesteuer in Diera-Zehren vor 13 Jahren erhöht. (SZ)

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Respekt für diese Entscheidung

Jürgen Müller über Ablehnung der höheren Hundesteuer.