merken

Wirtschaft

Gemeinsam für die Lausitz

Wirtschaftsförderer von Sachsen und Brandenburg wollen zusammen die Region vermarkten - zumindest in den nächsten drei Jahren.

Die Lausitz wird sich wandeln müssen - weg von der Kohle.
Die Lausitz wird sich wandeln müssen - weg von der Kohle. © Foto: Patrick Pleul / dpa

Dresden. Die Standortwerber von Sachsen und Brandenburg werden künftig zusammen die Region Lausitz vermarkten. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung zwischen der Wirtschatsförderung Sachsen GmbH (WFS), der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH und der Wirtschaftsregion Lausitz GmbH wurde am Dienstag am Rande der gemeinsamen Kabinettssitzung des Freistaates und des Landes Brandenburg in Hoyerswerda unterzeichnet. Der zunächst auf drei Jahre abgeschlossene Vertrag ermöglicht ein abgestimmtes, länderübergreifendes Handeln zur Vermarktung, Investorenwerbung und Ansiedlung wertschöpfungsstarker Unternehmen.

Die Drittelstunde – der SZ-Podcast

Aktuelle Themen sowie Tipps und Tricks für den Alltag: Fabian Deicke stellt Experten verschiedener Gebiete die Fragen der SZ-Community.

Nach Ansicht von WFS-Geschäftsführer Thomas Horn werde die Zusammenarbeit „mehr Aufmerksamkeit schaffen und damit bessere Erfolgsaussichten zur Vermarktung der Region.“ Dabei setze man vor allem auf eine gezielte Stärkung der schon in der Lausitz ansässigen Unternehmen. Darüber hinaus widmet sich die Kooperationsvereinbarung auch dem Thema der Verfügbarkeit von Fachkräften. Gemeinsam sollen Konzepte und Programme für die gezielte Qualifizierung und Gewinnung von Spezialisten für die Region entwickelt werden. „Zur Stärkung der hiesigen Unternehmerschaft und für die erfolgreiche Ansieldung neuer Firmen ist das unabdingbar“, sagt Horn.