merken

Gemeinsame Leidenschaft

Ölbilder von Ekkehart Stark hängen jetzt in der Bibliothek. Zur Ausstellungseröffnung spielt ein New Yorker Musiker.

© Dietmar Thomas

Hartha. Es ist die dritte Ausstellung des Kriebsteiner Künstlers Ekkehart Stark in der Harthaer Bibliothek. Obwohl er seine Bilder hauptsächlich als Aquarelle malt, zeigt er diesmal Ölbilder, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Bilder, die vor allem Landschaften in Sachsen zeigen und manchem Betrachter sicher an eigene Eindrücke erinnern. Ekkehart Stark hat seinen Bildern Namen wie Sommerlandschaft Beerwalde, Sächsische Toskana, Erntezeit oder Wilde Wolken gegeben, obwohl sie sich selbst erklären. Sie laden den Betrachter ein, viele kleine Details zu entdecken und den Eindruck des Schönen auf sich wirken zu lassen.

Ekkehart Stark stellt keine Kopien der Landschaften auf Leinwand dar. Das ist ihm wichtig. „Ich verändere die Komposition und das Licht. Außerdem fließen meine Eindrücke und Empfindungen ein“, so der Künstler. Er zeige eine besondere Situation, die ihn antrieb, genau dieses Bild zu malen. Oft werde er gefragt, was ihn dazu bewegt, zu malen. „Jedes Kind hat Stifte in der Hand, um etwas auf Papier zu bringen. Und ich habe damit nie aufgehört“, so Ekkehart Stark.

Charlotte Meentzen
Pioniergeist und Weitblick in Naturkosmetik vereint
Pioniergeist und Weitblick in Naturkosmetik vereint

Für Hautbedürfnisse gilt dasselbe wie für Beziehungen oder Arbeitssituationen: Die richtige Balance sorgt für langfristiges Wohlbefinden. Charlotte Meentzen hat schon damals verstanden, dass schöne Haut am erfolgreichsten zusammen mit dem Geist gepflegt wird.

Er freute sich ganz besonders, dass zur Ausstellungseröffnung der Folkmusiker Brandan O’Shea extra aus den USA angereist sei. „Folkmusik ist meine Welt“, so Stark. Als Dankeschön überreichte er dem Musiker ein Buch über sein Wirken. Seit dem Jahr 1987 lebt Brandan O’Shea, der in Irland geboren wurde, in den USA. Zurzeit hauptsächlich in New York City. Sein Bruder Tim O’Shea ist schon oft in Hartha gewesen und war zur Ausstellung dabei. Am Mittwochabend gaben die Brüder ein Konzert.

Die Ausstellung eröffnete Bürgermeister Ronald Kunze (parteilos). Er bedankte sich unter anderem bei Bibliotheksleiterin Andrea Zenker und ihrem Team für die kulturelle Arbeit, die sie für die Stadt Hartha leisten.