Merken

Geopark nimmt Förderungshürde

Die Vorprüfung fiel positiv für den Verein aus. Nun können die Initiatoren auf finanzielle Zuwendungen hoffen.

Teilen
Folgen
© Karl-Ludwig Oberthür

Dorfhain. Große Freude beim Geoparkverein in Dorfhain: Vom Regionalmanagement der Leader-Region Silbernes Erzgebirge hat er am Montag die Nachricht erhalten, dass das Vorhaben Geopark grundsätzlich förderfähig ist. Das bedeutet, dass der Verein nun einen Antrag auf EU-Förderung beim Leader-Programm einreichen kann.

Damit hat das Team um die Vereinsvorsitzende Annett Geppert und Stellvertreterin Mareike Eberlein eine wichtige Hürde genommen. „Wir freuen uns sehr über das positive Ergebnis der Vorprüfung“, erklärt Annett Geppert nach der Entscheidung. Jetzt könne ihr Verein Fördermittel beantragen. „Das ist für uns ein fundamentaler Schritt auf dem Weg zum Geopark“, ergänzt sie. Allen Gemeinderäten und den Bürgermeistern möchten sie für ihre Unterstützung danken. „In den vergangenen Wochen standen wir mit vielen von ihnen im engen Austausch. Erst durch ihre Unterstützung und den Eigenanteil, den jede Gemeinde leistet, wird unser Förderantrag überhaupt erst möglich“, sagt Geppert.

Ziel des Geoparkvereins ist unter anderem die Vermarktung der einmaligen Vielfaltigkeit des Tharandter Waldes und seines Umlands. Denn die Bewohner der Region, die verwaltungsrechtlich sowohl zum Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge als auch zum Kreis Mittelsachsen gehört, haben eine gemeinsame Identität.

Der Geopark möchte dieses Zusammengehörigkeitsgefühl zukünftig klammern und die Stärken zum Vorteil der Region wie der einzelnen Kommunen bündeln. „Wir wollen den regionalen Tourismus stärken sowie unser geologisches Erbe erhalten und schützen. Die Umweltbildung von Kindern und Jugendlichen wird einer unserer Schwerpunkte“, sagt Geppert weiter. Mittelfristiges Ziel sei es, ein zertifizierter Nationaler Geopark zu werden. (SZ/mb)