merken

Geordnetes Parken gefordert

Auf dem Dorfplatz in Naundorf stehen und fahren viele Autos. In Zukunft soll der Verkehr besser geregelt werden.

© Claudia Hübschmann

Von Nina Schirmer

Anzeige
Eine Massage täglich

Im Adventskalender des Rückenstudios Dresden finden Sie viele Angebote rund um das Thema Wellness und Erholung. Hinter jeder Tür verbirgt sich ein Sonderpreis.

Radebeul. Kommende Woche will sich der Stadtentwicklungs- ausschuss mit dem Naundorfer Anger beschäftigen. Grund sind die vielen Autos auf dem Dorfplatz. Mit Unterstützung des Schul- und Dorfvereins Radebeul-Naundorf wurde jetzt ein Konzept erarbeitet, wie der Verkehr besser geregelt werden kann. Vorausgesetzt, die Stadträte im Ausschuss stimmen zu, sind in den nächsten Jahren verschiedene Umgestaltungsmaßnahmen geplant.

Noch in diesem Jahr könnten neue Bäume auf dem Nordanger gepflanzt und dadurch die Parkflächen besser abgegrenzt werden. Außerdem ist vorgesehen, die Grünfläche zu vergrößern. Geschätzte Kosten: 35 000 Euro. Um den Durchfahrtsverkehr zu beruhigen, plant die Stadt, die historischen Straßeninseln als Pflasterflächen wieder herzustellen.

Die Arbeiten dafür sollen 2019 durchgeführt werden. Noch ein Jahr später könnte dann der südliche Teil des Angers drankommen. Dort soll der ruhende Verkehr durch Pflanzungen und neue Markierungen besser geordnet werden. Insgesamt rechnet die Stadt in den nächsten Jahren mit Kosten von rund 100 000 Euro für die Umgestaltung des Angers. Am Dienstag stimmt der Stadtentwicklungssausschuss darüber ab.