merken

Zittau

Gericht verhandelt alten Raubüberfall

Der 27-jährige Tscheche soll mit seinem Bruder vor vier Jahren in Großschönau einen Fahrradfahrer beraubt und verletzt haben. 

©  dpa (Symbolbild)

Ein heute 27 Jahre alter Angeklagter aus Varnsdorf (Tschechien) muss sich am kommenden Dienstag ab 9.30 Uhr für eine vier Jahre alte Straftat vor dem Görlitzer Landgericht verantworten, für die einer seiner Brüder bereits rechtskräftig verurteilt worden ist. 

Laut Anklage soll er versucht zu haben, dem Geschädigten, der mit seinem Fahrrad in Varnsdorf unterwegs war, am 5. Juli 2015 das Fahrrad zu entreißen. Dem Geschädigten sei es zunächst gelungen, mit dem Fahrrad davonzufahren. Die beiden Brüder  hätten daraufhin ein Taxi gerufen und mit diesem den Geschädigten bis nach Großschönau verfolgt, wo sie den Geschädigten eingeholt hätten. Um ihr Opfer zum Loslassen des Fahrrades zu veranlassen, habe der Bruder des jetzt Angeklagten die Finger des Opfers  derart nach hinten gebogen, dass es laut geknackt habe. Der Angeklagte habe das Fahrrad (Wert ca. 150 Euro), das der Geschädigte dann losließ, an sich genommen und sei damit nach Tschechien gefahren. Der Geschädigte hatte einen Bruch des Mittelhandknochens erlitten.

Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Der jetzt Angeklagte wurde am 13. März  aus Tschechien ausgeliefert und befindet sich seit diesem Zeitpunkt in Untersuchungshaft. Es ist ein weiterer Verhandlungstermin am 13. August angesetzt.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/zittau

www.sächsische.de/loebau