merken

Gerüst steht bis Ende November

Die Sanierung der Fassade dauert länger als geplant. Ein Grund ist fehlendes Material.

© Dietmar Thomas

Von Frank Korn

Hartha. Die Gerüste an der Schulturnhalle der Pestalozzischule sollten bis Ende Oktober abgebaut sein. Doch nun stehen sie voraussichtlich einen Monat länger. „Die Steinmetze sind gerade mit Natursteinarbeiten beschäftigt“, sagte Günter Roßberg, Betriebsleiter des Kultur- und Sportbetriebes. „Die abschließenden Arbeiten können erst erfolgen, wenn die anderen Gewerke fertig sind“, erklärte Roßberg. Die Verzögerungen seien unter anderem durch Schwierigkeiten bei der Materiallieferung entstanden. „Durch die längere Standzeit der Gerüste entstehen Mehrkosten, die aber im Rahmen der Kalkulation liegen“, so Roßberg. Genaueres könne nach der Erstellung der Schlussrechnung gesagt werden.

TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!

Die Turnhalle ist mehr als 110 Jahre alt und steht unter Denkmalschutz. Sie wird für den Schul-, Vereins- und Freizeitsport benötigt. Seit dem Jahr 2014 läuft die Sanierung. Zunächst wurden neue Fenster, wärmedämmender Fußboden mit Parkett, Beleuchtung und eine Prallwand eingebaut, ehe das Dach erneuert wurde. Im Frühjahr 2018 wurden die Arbeiten im Eingangsbereich und an den Garderoben im Erdgeschoss beendet. Seitdem ist die Turnhalle für den Sportbetrieb wieder uneingeschränkt nutzbar.