merken

Geschenkgutschein erreicht Unternehmen

Nachdem es im Frühjahr und Sommer 2017 einige Irritationen bei manchen Akzeptanzstellen gegeben hat, laufe mittlerweile wieder alles reibungslos.

© Claudia Hübschmann

Meißen. Positive Zahlen hatte Stadtmarketingchef Christian Friedel im Bezug auf den Meißner Geschenkgutschein jetzt präsentiert. Über 10600 Stück wurden seit der Einführung im Jahr 2015 verkauft. Neben Privatpersonen gehörten auch Unternehmer zum Kreis derjenigen, die den Gutschein gerne nutzen, so Friedel.

Anzeige
Die passende Musik zum Fest

Wenn es in den Innenstädten nach gebrannten Mandeln riecht, die Tage kürzer und die Abende länger werden, dann steht die Weihnachtszeit vor der Tür.

„Meißner Unternehmen verschenken den Gutschein zu Anlässen wie Betriebsjubiläen oder als Jahresendgratifikation.“, sagt er. Nachdem es im Frühjahr und Sommer 2017 einige Irritationen bei manchen Akzeptanzstellen durch interne Umstrukturierungen bei einem der ehemaligen Projektpartner gegeben hat, laufe mittlerweile wieder alles reibungslos. Mit der Städtischen Dienste Meißen habe man einen neuen Partner gewinnen können. „Gemeinsam mit der Volksbank Raiffeisenbank Meißen Großenhain hat sich das Amt für Stadtmarketing, Tourismus und Kultur zum Ziel gesetzt, den Meißner Geschenkgutschein noch bekannter zu machen“, sagt Friedel.

Wie in den beiden vorangegangenen Jahren werde der Gutschein als stets passendes Geschenk weiter beworben. Dazu gehören Flyer und Broschüren, die etwa dem Kultur- und Grünmarktkalender, dem Seniorenratgeber, dem Spielzeitheft des Stadttheaters, dem Gastronomieführer oder dem Meißen-Magazin beigegeben sind. Zudem wurden Flyer mit sämtlichen Ausgabe- und Akzeptanzstellen an Meißner Haushalte verschickt, der Gutschein mithilfe von Plakaten, Bildschirmwerbung in der S-Bahn Linie S1 und natürlich im Internet beworben“ so Friedel. (SZ)