merken

Gesperrter Fußweg bald wieder frei

Die Gemeinde lässt jetzt weitere Flutschäden am Cunewalder Wasser beseitigen. Davon profitieren Mensch und Tier.

© Uwe Soeder

Von Katja Schäfer

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Was? Ein Suzuki? Klar, ist cool!

Viel Esprit und frischer Charme - deshalb ist das Energiebündel Suzuki Swift so beliebt.

Cunewalde. Drei Bauaufträge im Wert von insgesamt reichlich 1,2 Millionen Euro hat die Gemeinde Cunewalde jetzt vergeben. Wie Bürgermeister Thomas Martolock (CDU) berichtet, werden bei allen drei Baumaßnahmen Schäden am Cunewalder Wasser beseitigt, die Hochwasser in den Jahren 2010 und 2013 angerichtet hatten.

Das meiste Geld – reichlich 700 000 Euro – fließt in Arbeiten, die im Abschnitt zwischen dem Schützenplatz und dem Gasthaus „Scharfe Ecke“ ab Anfang April erfolgen. „Dabei ist unter anderem eine Wehranlage in der Nähe der Blauen Kugel abzubauen“, sagt Thomas Martolock. Außerdem erneuern Bauarbeiter eine Stützmauer im Abschnitt zwischen dem Ärztehaus und der „Scharfen Ecke“, wodurch ein schon lange gesperrter Fußweg wieder nutzbar wird. Die Arbeiten führt die Firma Baucom aus Bautzen aus. Sie sollen bis Ende Juli abgeschlossen sein.

Eine zweite Baumaßnahme betrifft das Cunewalder Wasser in der Nähe des Skaterplatzes am Schützenplatz. Dort wird ebenfalls eine alte Wehranlage beseitigt. Anschließend ist im Bach eine Aufstiegshilfe für Fische zu schaffen. Die Arbeiten, mit denen die Firma Osteg aus Zittau beauftragt worden ist, sollen Anfang April beginnen und bis Ende August dieses Jahres abgeschlossen sein.

Der dritte jetzt von der Gemeinde Cunewalde vergebene Auftrag zur Beseitigung von Flutschäden gilt der Erneuerung einer Ufermauer am Birkenweg in Obercunewalde. Die Bauzeit ist von April bis Ende Juli dieses Jahres geplant. Erledigt werden die Arbeiten von der Firma Hermann Neitsch Nachfahren aus Cunewalde.