merken

Sebnitz

Gespräch zu Bike-Park

In einem Wald zwischen Sebnitz, Rugiswalde und dem tschechischen Dolni Poustevna soll ein Park für Biker entstehen. Noch gibt es Bedenken.

© Symbolfoto: dpa

Im September wird es in der Landesdirektion Dresden ein Gespräch mit allen am geplanten Bike-Park beteiligten Partnern geben. Darauf habe man sich beim kürzlichen Arbeitstreffen verständigt. Entstehen soll der Bike-Park am Gerstenberg, einem Waldgebiet zwischen Sebnitz, dem Neustädter Ortsteil Rugiswalde und dem tschechischen Dolni Poustevna. Die drei Städte planen seit Längerem an dem Projekt. Die grundsätzliche Bereitschaft dazu, das Projekt gemeinsam anzugehen, bleibe, sagt der Sebnitzer Oberbürgermeister Mike Ruckh (CDU). Ziel ist es, zunächst eine Machbarkeitsstudie zu erstellen. In dieser soll unter anderem das Entwicklungspotenzial des Bike-Parkes geprüft, die touristische Wirkung ausgelotet und Ausbaumöglichkeiten geprüft werden. Offenbar gibt es naturschutzrechtliche Bedenken bei einigen Partnern zu diesem Projekt. Deshalb habe man sich den Gerstenberg ausgesucht. „Das ist ganz normaler Wald und letztlich auch die Stelle, wo das Projekt gemeinsam umgesetzt werden kann“, sagte Mike Ruckh. Es geht darum, bei geringen Eingriffen in die Natur möglichst großen Fahrspaß für die Biker zu ermöglichen. Im Gespräch war der Bike-Park auch für den Sebnitzer Wald. Dort darf die Strecke aber nicht gebaut werden, weil der Bereich geschützt ist. (SZ/aw)

Anzeige
Spannende Idee: Die mobile Fußballschule

Fußballprofi - ein Traum, der immer mit auf den Rasen läuft, wenn die Jüngsten zum Training oder Punktspiel antreten. Aber genügt dafür allein Talent?