merken
Hoyerswerda

Gestohlene Simson wiedergefunden

Polizeiliche Vorkommnisse in Hoyerswerda und dem Umland

© Symbolfoto: SZ Archiv

Lauta. In der Nacht zu Donnerstag haben Unbekannte in Lauta eine Simson entwendet. Die S 51 im Wert von etwa 1.500 Euro stand in einer Garage an der Johann-Sebastian-Bach-Straße. Die Diebe brachen laut Polizeibericht das Gebäude zuvor auf. Das Fahrzeug ließen die Langfinger später offenbar in Tatortnähe zurück. Sein Eigentümer erhielt es wieder zurück. Der Sachschaden am Krad und der Garage bezifferte sich vorläufig auf etwa 350 Euro. Polizisten sicherten Spuren und stellten ein mögliches Tatwerkzeug sicher.

Werkzeuge von Firmengelände gestohlen

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Lohsa. Unbekannte haben in den vergangenen sieben Tagen Werkzeuge von einem Firmengelände am Neu Lohsaer Weg gestohlen. Aus einer Halle fehlten nach ersten Erkenntnissen unter anderem ein Winkelschleifer von Bosch, eine Tischkreissäge von Atika, eine Stihl-Motorsäge, ein Schweißtransformator, eine Schweißmaske sowie ein Eimer mit mehreren Elektroden. Die Beute der Diebe hatte einen Gesamtwert von etwa 850 Euro.

Kein Führerschein,aber unter Drogen

Hoyerswerda. Die verbotene Autofahrt eines 34-Jährigen hat am Donnerstagabend eine Polizeistreife gestoppt. Der Opel-Lenker geriet auf der Otto-Damerau-Straße ins Visier der Beamten, nachdem er ein Verkehrszeichen missachtet hatte. Bei der Kontrolle stellten die Uniformierten fest, dass der Georgier offenbar unter Drogeneinfluss stand. Ein Test wies den Konsum von Cannabis aus. Darüber hinaus konnte er keinen Führerschein vorweisen. Die Ordnungshüter untersagten die Weiterfahrt und veranlassten eine Blutentnahme. Der Beschuldigte wird sich nun wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln verantworten müssen. (kk/US)

Ohne Licht aber mit 2,02 Promille

Hoyerswerda. Ein Radfahrer fiel der Polizei am Samstag kurz nach 23 Uhr in Kühnicht auf, weil er ohne Licht unterwegs war. Während der Kontrolle stellten die Polizisten bei dem 17-Jährigen Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,02 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und durchgeführt.

So ziemlich alles falsch gemacht

Königswartha. Ein 18-Jähriger nahm sich die Autoschlüssel eines der Familie gehörenden Pkw Opel und fuhr los. Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Rachlau und Commerau kam er in der Nacht zu Samstag aus ungeklärter Ursache rechts von der Fahrbahn ab. Ein vorbeifahrender Funkwagen bemerkte den Unfall. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass der junge Mann keinen Führerschein besitzt und unter dem Einfluss von Alkohol (1,56 Promille) stand. Der Pkw war zudem bereits monatelang nicht zugelassen. (red/US)

Mehr zum Thema Hoyerswerda