merken

Gestohlener Audi sichergestellt

Am Mittwoch hat die tschechische Polizei das Fahrzeug in Rumburk gefunden. Er war Ende März in Seifhennersdorf entwendet worden.

© dpa

Seifhennersdorf. Am Mittwoch hat die tschechische Polizei in Rumburk an der Straße Hálkova einen gestohlenen Audi S3 dank Zeugenhinweisen gefunden und sichergestellt. Der Wagen verschwand bei einem Einbruch in ein Wohnhaus am 28. März am Dammweg in Seifhennersdorf. Dort stahlen die Täter das zwölf Jahre alte Fahrzeug mit dem vorgefundenen Schlüssel. Mithilfe der Hinweise zum Verbleib des Autos in Tschechien wurde das Fahrzeug in Zusammenarbeit mit den tschechischen Kollegen gefunden. Das teilt die Polizeidirektion Görlitz mit.

Der Audi war mit tschechischen Dupletten-Kennzeichen versehen und die Täter nutzten ihn vermutlich zur Begehung weiterer Straftaten. Nachdem Kriminaltechniker Spuren am Auto sicherten, wurde es wieder an seinen Eigentümer übergeben. Die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen zur Aufklärung der Tat sowie die Fahndung nach den entwendeten Waffen weiter fort und bedankt sich bei den aufmerksamen Hinweisgebern. (szo)

Anzeige
Lost im Karrieredschungel
Lost im Karrieredschungel

Abitur, Ausbildung oder Studium in Dresden machen? Die AFBB, die AWV und die FHD laden zum Online-Infotag ein!

Diese und weitere Meldungen lesen Sie im aktuellen Polizeibericht.

Aus dem Polizeibericht vom Freitag

Feuerwehr löscht Brand

Görlitz. An der Nieskyer Straße in Görlitz Ödland hat es am Donnerstagnachmittag gebrannt. Das teilte ein Zeuge am Donnerstagnachmittag über den Notruf mit. Die Berufsfeuerwehr und die Polizei eilten herbei. Eine Fläche von 150 Quadratmetern stand dort in Flammen. Die Kameraden löschten das Feuer. Verletzt wurde niemand.

Seniorin verursacht Unfall beim Einparken

Weißwasser. Eine 73-Jährige hat am Donnerstagnachmittag eine Kollision verursacht, als sie mit ihrem Golf an der Käthe-Kollwitz-Straße gegen ein geparktes Auto fuhr. Zirka 1.200 Euro Sachschaden gab es an beiden Wagen.

Hubschrauber überwachen den Verkehr

Landkreis Görlitz. Die Autobahnpolizei hat am Donnerstagnachmittag den Schwerverkehr auf der A4 zwischen Dresden und Görlitz in beiden Richtungen mit Unterstützung aus der Luft überwacht. Ein Hubschrauber hielt nach Verstößen Ausschau und lotste die Beamten am Boden zu den Rasern. Die Ordnungshüter stoppten sie, belehrten und zeigten die Ordnungswidrigkeiten an. Acht Mal verstießen Lkw-Fahrer gegen den Sicherheitsabstand von 50 Metern und einmal galt es ein sogenanntes „Elefantenrennen“ zu ahnden. Die Fahrer werden von der Landesdirektion Chemnitz in den nächsten Wochen einen Bußgeldbescheid erhalten.

Gestohlener Audi S3 sichergestellt

Seifhennersdorf. Am Mittwoch hat die tschechische Polizei in Rumburk an der Straße Hálkova einen gestohlenen Audi S3 dank Zeugenhinweisen gefunden und sichergestellt. Der Wagen verschwand bei einem Einbruch in ein Wohnhaus am 28. März am Dammweg in Seifhennersdorf. Dort stahlen die Täter das zwölf Jahre alte Fahrzeug mit dem vorgefundenen Schlüssel. Mithilfe der Hinweise zum Verbleib des Autos in Tschechien wurde das Fahrzeug in Zusammenarbeit mit den tschechischen Kollegen gefunden. Der Audi war mit tschechischen Dupletten-Kennzeichen versehen und die Täter nutzten ihn vermutlich zur Begehung weiterer Straftaten. Nachdem Kriminaltechniker Spuren am Auto sicherten, wurde es wieder an seinen Eigentümer übergeben. Die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen zur Aufklärung der Tat sowie die Fahndung nach den entwendeten Waffen weiter fort und bedankt sich bei den aufmerksamen Hinweisgebern.

Einbrecher scheitern an Container

Kodersdorf. Unbekannte sind in der Nacht zum Donnerstag an der Industriestraße in Kodersdorf auf ein Firmengelände eingedrungen. Dort versuchten sie gewaltsam, in einen Container einzubrechen. Die Täter scheiterten, verursachten aber 1.000 Euro Schaden. Kriminaltechniker sicherten Spuren, deren Auswertung noch aussteht. Die Kriminalpolizei befasst sich mit den Untersuchungen.

Schuldner begleichen offene Geldstrafen

Görlitz. Wegen eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz hat das Amtsgericht Weißwasser Anfang 2017 einen Strafbefehl auf eine polnische Frau ausgestellt. Weil diese ihrer Zahlungsverpflichtung nicht nachgekommen war, folgte im Februar dieses Jahres ein Vollstreckungshaftbefehl der Görlitzer Staatsanwaltschaft. Am Freitagmorgen dann klickten die Handfesseln. Die Verurteilte wurde an der Autobahnanschlussstelle Görlitz von der Bundespolizei festgenommen. Später eilte ihr Ehemann mit genügend Geld im Portemonnaie zur Dienststelle nach Ludwigsdorf. Dort übergab er 781,22 Euro zur Begleichung der offenen Strafe als auch der Verfahrenskosten und bewahrte damit seine Frau vor einer drohenden Ersatzfreiheitsstrafe.

Bereits gestern Abend war den Bundespolizisten ein polnischer Verurteilter ins Fahndungsnetz gegangen. Die Festnahme des 45-Jährigen erfolgte auf der Autobahn bei Kodersdorf. Es war festgestellt worden, dass in seinem Fall die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main im Dezember des vergangenen Jahres eine Fahndungsausschreibung vornehmen ließ, weil auch er die fällige Geldstrafe nicht beglichen hatte. Die Geldstrafe war wegen gemeinschaftlichen Diebstahls vom Amtsgericht Frankfurt am Main, Außenstelle Höchst, angeordnet worden. Schließlich erübrigte sich der Weg zur Justizvollzugsanstalt, denn der Mann zahlte die ausstehenden 1.855 Euro.

1 / 6