merken

Bautzen

Gestohlenes Auto landet im Graben

Ein verlassenes Fahrzeug im Höckendorfer Mühlgraben rief die Polizei auf den Plan - und die staunte nicht schlecht.

© dpa

Höckendorf.  Auf ungewöhnliche Weise klärte sich am Wochenende ein Diebstahl auf. Anwohner hatten gemeldet,  dass ein Skoda Fabia in Höckendorf rückwärts in den Mühlgraben gefahren wäre.  Menschen waren aber nicht mehr vor Ort.  Die alarmierten Polizisten stellten fest, dass die  angebrachten Kamenzer Kennzeichen zwar auch einem Skoda zugeteilt sind, aber einem Octavia.  Diebe  hatten die Kennzeichentafeln in der Nacht zu Sonntag von dem  Auto abmontiert und gestohlen. Der Fabia selbst stellte sich ebenfalls als Diebesgut heraus. Er war Ende Juli 2019 in Radebeul verschwunden. Die Beamten erstatteten Anzeigen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie Urkundenfälschung.  

Anzeige
So sparen Sie bei der Autoversicherung 

Haben Sie schon mal überlegt, wie Ihre Autoversicherung günstiger wird? Wer bis zum 30. November 2019 wechselt, profitiert von bis zu 15 Prozent Rabatt.

Unter Drogeneinfluss unterwegs

Gersdorf. Berauscht war ein 35-Jähriger am Sonntagabend auf der  Niedergersdorfer Straße in Gersdorf unterwegs. Auf Höhe der Einmündung Wiesenweg stoppten Beamte des Polizeireviers Kamenz den Zafira, um Fahrzeug und Fahrer zu kontrollieren. Ein  Drogenschnelltest reagierte positiv auf Amphetamine. Die Polizisten veranlassten eine Blutentnahme.

Mehrere Autos kollidieren

Lieske. Mehrere Fahrzeuge sind am Sonntagvormittag auf der B 156 zwischen Lieske und Uhyst kollidiert.  Der Fahrer eines VW Golf  wollte nach links in einen Waldweg abbiegen und hielt verkehrsbedingt an. Ein nachfolgender  Passat-Fahrer (35) erkannte die Situation und stoppte ebenfalls. Ein Caddy-Fahrer (61) dahinter kam aber nicht  rechtzeitig zum Stehen  und prallte  in das Heck des Passats. Anschließend krachten noch der Skoda eines 53-Jährigen und der Peugeot eines 18-Jährigen in die Unfallstelle. Die Insassen des Caddy zogen sich leichte Verletzungen zu. Der Sachschaden belief sich insgesamt auf rund 15 000 Euro. 

Wahlplakate heruntergerissen

Radeberg. Eine Gruppe von etwa fünf Jugendlichen hat am späten Sonntagabend insgesamt sechs Wahlplakate verschiedener Parteien an der Dr.-Albert-Dietze-Straße und der Pestalozzistraße in Radeberg heruntergerissen. Einer Streife  gelang es, drei der Tatverdächtigen bekannt zu machen. Es handelte sich um 16-jährige deutsche Staatsangehörige. Sie verursachten einen Schaden von circa 60 Euro. Die Drei erwartet nun jeweils eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Fahranfänger unter Alkohol

Kamenz. Eine Streife des Polizeireviers Kamenz hat in der Nacht zu Montag einen Kradfahrer an der Nordstraße gestoppt. Bei der Kontrolle des 18-Jährigen stellte sich heraus, dass er offenbar Alkohol getrunken hat. Der Alcomat zeigte einen Wert von umgerechnet 0,4 Promille. Da es sich bei dem jungen Mann um einen Fahranfänger handelte, erwartet er nun Post von der Bußgeldstelle.

Modelleisenbahnteile gestohlen

Bautzen. Einbrecher haben in den vergangenen Teile einer Modelleisenbahn aus einem Kellerabteil an der Paul-Neck-Straße in Bautzen gestohlen.  Auch  elektrische Werkzeuge nahmen die Diebe mit. Schaden: rund 1 400 Euro.

Zu schnell gefahren

Großpostwitz/Bischofswerda. Mehrere Temposünder hat die Polizei am Sonntag erwischt. Die Beamten hatten die Einhaltung des Tempo-50-Limits an der Oberlausitzer Straße in Großpostwitz kontrolliert. Etwa 80 Fahrzeuge fuhren durch die Lichtschranke, acht davon zu schnell. Während sieben Fahrzeugführer mit einem  Verwarngeld davon kommen, hatte es ein Fahrer besonders eilig. Er raste mit 97 Stundenkilometern an der Anlage vorbei. Ihn erwarten 200 Euro Bußgeld, zwei Punkte im Zentralregister und ein Monat Fahrverbot. Im Anschluss setzten die Beamten die Überprüfung am Schmöllner Weg in Bischofswerda fort. Auch hier gilt Tempo 50. Von rund 70 gemessenen Fahrzeugen waren fünf zu schnell unterwegs. Die Fahrer erhalten nun eine Verwarnung.

Unversichert unterwegs

Uhyst. Ein Slowake versuchte in der Nacht zum Montag, einen  in Deutschland gekauften Skoda Octavia in seine Heimat zu überführen - allerdings ohne den Wagen zuzulassen und zu versichern. Bundespolizisten stoppten das Auto  bei Uhyst. Der Fahrer hatte zwar deutsche Dokumente des abgemeldeten Autos dabei, aber alte ungarische Nummernschilder an den Wagen geschraubt. Der Mann muss sich wegen Führens eines Kraftfahrzeuges ohne Zulassung, wegen Kennzeichenmissbrauch und dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten.

Mit falschem Führerschein am Steuer

Salzenforst. Ein  30-Jähriger hat Polizisten am Freitag auf der A 4 bei Salzenforst einen gefälschten Führerschein vorgelegt. Der russische Fahrer eines in Armenien zugelassenen Ford Mustang hatte den Beamten neben seinem gültigen russischen Führerschein  ein weiteres Dokument gezeigt. Den Internationalen Führerschein im Scheckkartenformat und die beglaubigte Übersetzung dazu hatte er im Internet für 90  Euro gekauft. Beides wurde eingezogen. Einem Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung entging der Mann ganz knapp, weil er einen gültigen Führerschein dabei hatte.