merken
PLUS Politik

Rente mit 68? Befund richtig, Therapie falsch

Immer weniger Erwerbstätige müssen immer mehr Rentner finanzieren. Doch es gibt bessere Konzepte als das höhere Rentenalter, kommentiert Peter Heimann.

© dpa/SZ

Die Forderung ist weder neu noch besonders originell: Irgendwann, meist in fernerer Zukunft, soll man erst später seine gesetzliche Rente erhalten, mal wie jetzt mit 68, mal erst mit 70. Dann zuckt das Land jedes Mal zusammen und die Aufregung ist groß – meist viel größer als der Sachverstand, der sich um die Lösung des offensichtlichen Problems politisch kümmern müsste.

Renten sollen einerseits den Lebensabend finanziell möglichst auskömmlich absichern, müssen andererseits aber bezahlbar bleiben. Zwischen beiden Seiten, verbunden mit einer absehbar schwierigen demografischen Entwicklung, die künftig mehr Empfänger und weniger Zahler schafft, muss die Politik eine für alle erträgliche Balance schaffen. Im Großen und Ganzen funktioniert das bislang gut. Obschon der Rentenmurks der letzten Jahre nicht das Morgen und schon gar nicht das Übermorgen im Blick hatte.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Man macht sich nicht beliebt

Der aktuelle Befund der Experten ist also richtig: Immer weniger Erwerbstätige müssen in 10, 20, 30 Jahren für immer mehr Rentner aufkommen, die ihre Rente im Schnitt noch länger beziehen. Markige Sprüche werden die Finanzierungslücke nicht schließen.

Weiterführende Artikel

Merkel gegen längeres Arbeiten bis Rente

Merkel gegen längeres Arbeiten bis Rente

Die Kanzlerin hat der Verlängerung der Lebensarbeitszeit eine Absage erteilt. Das hatte dagegen der Beitrat beim Wirtschaftsministerium gefordert.

Experten schlagen Rente mit 68 vor

Experten schlagen Rente mit 68 vor

Was kommt auf die Arbeitnehmer in einer immer älter werdenden Gesellschaft zu? Berater der Bundesregierung warten mit Vorschlägen voller Zündstoff auf.

Sachsen will Rentenurteil rasch umsetzen

Sachsen will Rentenurteil rasch umsetzen

Die strittige Doppelbesteuerung sorgt in Sachsen für Tausende Einsprüche. Nach der BFH-Entscheidung will Finanzminister Vorjohann nun schnell handeln.

Überraschendes Renten-Plus durch Corona

Überraschendes Renten-Plus durch Corona

Nach einer nur geringen Erhöhung 2021 können sich Ruheständler 2022 auf hohe Zuwächse der Altersbezüge freuen. Doch das kostet jedes Jahr Milliarden.

Doch die Kopplung des Rentenalters an die durchschnittliche Lebenserwartung, die 2042 rechnerisch eine Rente erst mit 68 ergäbe, ist nicht die beste, aber auch nicht die einzige Lösung. Man könnte auch die Beiträge erhöhen, die Renten senken oder noch mehr Steuergeld einsetzen. Besonders beliebt macht man sich mit all dem auch nicht.

Mail an Peter Heimann.

Mehr zum Thema Politik