merken
PLUS Wirtschaft

Transgourmet zieht von Dresden nach Mittelsachsen

Der Lebensmittelgroßhändler, zu dem auch Selgros gehört, findet am Standort Dresden-Weißig keinen Platz zum Wachsen. Er hat mehr vor.

Eine große Umladestation zieht um: Die Angestellten von Transgourmet in Dresden-Weißig sollen in ein paar Jahren in Striegistal arbeiten.
Eine große Umladestation zieht um: Die Angestellten von Transgourmet in Dresden-Weißig sollen in ein paar Jahren in Striegistal arbeiten. © PR

Dresden. Gut drei Jahre Zeit bis zum großen Umzug: Der Lebensmittelgroßhändler Transgourmet hat angekündigt, sein Verteilzentrum in Dresden-Weißig aufzugeben. Das Gebäude im Gewerbegebiet bei Kaufland und Obi ist nach Angaben des Unternehmens nicht mehr groß genug. Dort gebe es aber auch keine passenden freien Flächen für Anbauten.

Transgourmet plant nun seine Erweiterung und Modernisierung in Striegistal im Landkreis Mittelsachsen. Der Einzug dort ist für Dezember 2024 geplant. Dort hat das Unternehmen ein Grundstück von 40.000 Quadratmetern gefunden, das ihm künftig mehr Lagerfläche bietet.

Anzeige
Gute Reisen brauchen gute Antworten
Gute Reisen brauchen gute Antworten

Das Dresdner Reisezentrum beantwortet alle wichtigen Fragen rund um Ihre Urlaubs- oder Geschäftsreisen.

Nach dem Umzug zusätzliche Arbeitsplätze

Der Umzug hat nach Angaben von Transgourmet nicht das Ziel, Arbeitskräfte einzusparen. Im Gegenteil: Die derzeit 120 Beschäftigten würden "an den neuen Standort mitgenommen". Für viele dürfte sich damit allerdings der Arbeitsweg verlängern. Bis zum Jahr 2030 sollen "bis zu 30 neue Arbeitsplätze" entstehen. Das Unternehmen investiert in Striegistal 20 Millionen Euro.

Eine Fotovoltaik-Anlage und effizientere Logistikprozesse sollen den Betrieb nach Firmenangaben umweltfreundlicher machen. Die Erweiterung erhöhe die Verfügbarkeit der Waren in Sachsen, schrieb Transgourmet-Sprecherin Charlotte Brandau. Das Unternehmen ist in Deutschland nach eigenen Angaben Marktführer im Belieferungsgroßhandel für Gastronomie, Hotellerie, Betriebsverpflegung, soziale Einrichtungen und Einzelhandel. Das Sortiment umfasst 15.000 Artikel, auch Großküchenausstattung.

Weiterführende Artikel

Corona: Protest-Autokorso durch Dresden

Corona: Protest-Autokorso durch Dresden

Noch immer sind selbst Hilfen aus 2020 nicht komplett bei den Gastronomen angekommen. Die wehren sich - und sorgen zeitweise für zähen Verkehr.

Es wird wieder mehr zu Hause gekocht

Es wird wieder mehr zu Hause gekocht

Durch die Coronavirus-Epidemie bleiben Menschen zu Hause. Restaurants und Kantinen werden gemieden. Selbst kochen ist wieder angesagt.

Auch der Abholgroßhändler Selgros Cash & Carry gehört zu Transgourmet. Die Zentrale steht in Riedstadt in Hessen. Eigene Fleischverarbeitungsbetriebe gehören zur Firmengruppe. Im April war die Bio-Eigenmarke Transgourmet Natura auf den Markt gekommen. In Polen, Russland und Rumänien ist der Großhändler ebenfalls aktiv. Die Transgourmet Central & Eastern Europe GmbH beschäftigt rund 10.000 Menschen.

Mehr zum Thema Wirtschaft