merken
Deutschland & Welt

Ländlich Krankenhäuser erhalten Förderung

Krankenhäuser im ländlichen Raum erhalten 2021 eine Förderung von den gesetzlichen Krankenkassen. Besonders die Geburtshilfe wird gefördert.

Das Geld geht direkt an Kliniken, die für die flächendeckende Grundversorgung oder die Geburtshilfe notwendig sind.
Das Geld geht direkt an Kliniken, die für die flächendeckende Grundversorgung oder die Geburtshilfe notwendig sind. © Fabian Strauch/dpa (Symbolbild)

Berlin. Die gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen unterstützen in diesem Jahr 140 ländliche Krankenhäuser mit insgesamt 68 Millionen Euro zusätzlicher Förderung. Das Geld gehe direkt an Kliniken, die für die flächendeckende Grundversorgung oder die Geburtshilfe notwendig seien, hieß am Donnerstag in einer Mitteilung vom GKV-Spitzenverband.

Den Pauschalzuschlag in Höhe von 400.000 bis 800.000 Euro erhalten demnach Krankenhäuser auf dem Land, welche die Kriterien des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) erfüllen. Dabei geht es um Fachbereiche der allgemeinen Grundversorgung, zu denen Innere Medizin und Chirurgie zählen, Geburtshilfe sowie Kinder- und Jugendmedizin.

Anzeige
Hier wird die Zukunft entwickelt
Hier wird die Zukunft entwickelt

Spitzenforschung und Lehre auf hohem Niveau gibt es auch außerhalb von Großstädten und Ballungszentrum: nämlich an der Hochschule Zittau/Görlitz.

Erstmals werden laut Spitzenverband auch reine Kinderkliniken gefördert. „Innerhalb der Solidargemeinschaft der 73 Millionen gesetzlich Versicherten müssen wir gemeinsam die Versorgung der Kinder ganz besonders im Blick behalten“, betonte Stefanie Stoff-Ahnis, Vorstand beim GKV-Spitzenverband. (dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt