Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sebnitz
Merken

Die Schule für Pflegeberufe in Neustadt stellt sich vor

Junge Leute können die Ausbildungschancen praktisch vor der Haustür nutzen. Das Angebot ist noch nicht allen bekannt, was sich ändern soll.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Pflegeberufe werden immer gebraucht. Erlernen können sie Interessierte auch in Neustadt.
Pflegeberufe werden immer gebraucht. Erlernen können sie Interessierte auch in Neustadt. © Karl-Ludwig Oberthür

Das Asklepios-Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe lädt am 15. Juni zum Tag der offenen Tür ein. Interessierte haben bei der Veranstaltung die Möglichkeit, verschiedene Karrierewege in der Pflege in diesem Bildungszentrum kennenzulernen. Zu diesem gehören eine staatlich anerkannte Berufsfachschule für Pflegeberufe, eine staatlich genehmigte Berufsfachschule für Pflegehilfe sowie eine staatlich anerkannte Weiterbildungsstätte für Praxisanleiter in Gesundheitsfachberufen.

Verschiedene Mitmachaktionen und Führungen ermöglichen es potenziellen Auszubildenden, selbst aktiv zu werden und von den angehenden Pflegefachkräften aus erster Hand zu erfahren, warum die Ausbildung, deren Praxis an den sächsischen Klinikstandorten in Radeberg, Sebnitz und Hohwald absolviert wird, spannend ist und wie sie genau abläuft. An verschiedenen Infoständen können die Besucher außerdem mit dem Dozenten-Team des Bildungszentrums ins Gespräch kommen.

Die Ausbildung wird vergütet

Seit Sommer 2022 bildet das Asklepios-Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe Sachsen erstmals angehende Krankenpflegehelferinnen und Krankenpflegehelfer aus. Die Ausbildung dauert nur zwei Jahre und wird vergütet. Bewerbungen sind kurzfristig möglich. Krankenpflegehelferinnen und Krankenpflegehelfer sind aus dem Stationsalltag nicht mehr wegzudenken. Sie unterstützen die examinierten Pflegefachkräfte und übernehmen pflegerische sowie hauswirtschaftliche Aufgaben auf Station.

Die Theorie-Phasen werden im Asklepios Bildungszentrum auf der Dr.-Bernhard-Thieme-Straße in Neustadt absolviert, die Praxiseinsätze finden in einer der drei sächsischen Asklepios Kliniken im Hohwald, in Sebnitz oder in Radeberg statt. Außerdem sind Praktika in Pflegeheimen und im ambulanten Pflegedienst bei Kooperationspartnern vorgesehen. Jeder Auszubildende darf seinen Wunschstandort angeben.

Nach der Ausbildung erhält jede Absolventin und jeder Absolvent zudem ein Übernahmeangebot in einer der drei Kliniken. Neben der gesundheitlichen und persönlichen Eignung ist ein Hauptschulabschluss oder eine gleichwertig abgeschlossene Schulbildung oder eine abgeschlossene Berufsausbildung Pflicht, um die Krankenpflegehelfer-Ausbildung beginnen zu können. (SZ)