merken
Arbeit und Bildung

Pflege-Azubis dringend gesucht

Die Pandemie zeigt einmal mehr, wie wichtig Berufe im Gesundheitswesen sind. Das Städtische Klinikum Dresden wirbt nun auf besondere Weise für die Jobs.

Mit City-Light-Plakaten wirbt das Städtische Klinikum Dresden um neue Azubis in der Pflege.
Mit City-Light-Plakaten wirbt das Städtische Klinikum Dresden um neue Azubis in der Pflege. © Stadt Dresden

Die Botschaft ist deutlich: „Manche sagen: Systemrelevant. Wir sagen: Du wirst gebraucht. Werde Pflegefachfrau/Pflegefachmann!“ Mit diesen Worten wirbt derzeit das Städtische Klinikum Dresden auf so genannten City-Light-Plakaten für den Pflegeberuf und fordert Interessierte damit recht dringend auf, sich zu bewerben. Das hat natürlich auch mit der aktuellen Situation zu tun. Die Pandemie macht deutlich, wie wichtig Pflegeberufe für das Funktionieren der Gesellschaft sind. Pflegende und Menschen, die eine Pflegeausbildung absolvieren, werden mehr denn je gebraucht. Mit dem neuen Berufsbild „Pflegefachfrau/Pflegefachmann“ werden die Berufe der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege und der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zusammengeführt. Auszubildende lernen in der dreijährigen Ausbildung verschiedene Versorgungsbereiche kennen.

Beruf mit Perspektive

Sie absolvieren Einsätze im Krankenhaus, in Pflegeeinrichtungen und im ambulanten Pflegedienst. Als ausgebildete Pflegefachleute übernehmen sie fachlich anspruchsvolle pflegerische Aufgaben. Dazu gehören die Erhebung und Feststellung des individuellen Pflegebedarfs, die Organisation des Pflegeprozesses, die Durchführung pflegerischer und medizinischer Maßnahmen sowie die Qualitätssicherung. Zudem zeichnet sich ihre Arbeit durch ein enges Zusammenspiel in multiprofessionellen Teams aus – mit Ärztinnen und Ärzten, Therapeutinnen und Therapeuten. „Wer eine Ausbildung in der Pflege beginnt, ergreift einen Beruf mit Perspektive“, weiß man nicht nur am Städtischen Klinikum. Die Ausbildung in einem Pflegeberuf bietet verschiedene Vertiefungsmöglichkeiten. Auszubildende, die sich für die Pflege von alten Menschen oder von Kindern interessieren, haben vor dem letzten Ausbildungsjahr die Wahl. Entweder sie führen die Ausbildung fort, die sie zur Pflege von Menschen aller Altersstufen befähigt, und erhalten den Berufsabschluss „Pflegefachfrau/Pflegefachmann“ oder sie entscheiden sich für eine Neuausrichtung. Dann sind die theoretische und praktische Ausbildung im letzten Ausbildungsjahr auf Gesundheits- und Kinderkrankenpflege oder auf Altenpflege ausgerichtet.In unterschiedlichen Fachbereichen eröffnen sich für Pflegeprofis vielseitige Entwicklungsmöglichkeiten im Beruf.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Sie können ihr Tätigkeitsfeld erweitern oder vertiefen, wenn sie eine Fachweiterbildung beispielsweise in Pflegeleitung, in Praxisanleitung, im Case Management oder im Wundmanagement absolvieren.Das Städtische Klinikum Dresden ist stets auf der Suche nach jungen Männern und Frauen, die eine Ausbildung als Pflegefachfrau oder Pflegefachmann absolvieren und in diesen wichtigen Beruf hineinwachsen möchten. Das Klinikum gehört zu den führenden Gesundheitseinrichtungen in Sachsen und versorgt etwa 200.000 Patienten jährlich. Dadurch ist die Praxis-Ausbildung sehr vielfältig und abwechslungsreich. Schülerinnen und Schüler haben nach erfolgreichem Abschluss aussichtsreiche berufliche Entwicklungsmöglichkeiten. (Annett Kschieschan)

Weitere Informationen zu den Ausbildungen am Städtischen Klinikum Dresden gibt es unter www.klinikum-dresden.de/ausbildung.

Mehr zum Thema Arbeit und Bildung