merken

Gewerbegebiet soll größer werden

Die Planungen der Gemeinde sehen eine Ausdehnung in Richtung Norden vor.

© Klaus-Dieter Brühl

Thiendorf. Die Gemeinde will langfristig ihr Gewerbegebiet an der Autobahn vergrößern. So sieht es der Vorentwurf des Flächennutzungsplanes vor, der derzeit diskutiert wird. Geplant ist eine Erweiterung von derzeit 65 auf 79,5 Hektar in Richtung Norden. Die Flächen seien derzeit zu fast 90 Prozent ausgelastet, so Thiendorfs Bürgermeister Dirk Mocker, da bleibe keine Reserve für eventuelle größere Ansiedlungen. Die Ausweisung neuer Flächen sei auf jeden Fall sinnvoll, denn auch in den autobahnnahen Gewerbegebieten nördlich von Dresden und Radeburg gebe es keinen Platz mehr.

Anzeige
Spektakulärste Rammstein Tribute Show

Am 10. Januar 2020 stellt STAHLZEIT den brachialen Sound, die raue Attitüde und das Spiel mit dem Feuer im Stile RAMMSTEINS in der SACHSENarena dar.

Die Kommune habe die Planungen etwas großzügig ausgelegt, weil damit zu rechnen sei, dass es im Genehmigungsprozess Einwände gibt. Die im Plan festgelegte Fläche liegt zum Teil in einem Windkraft-Vorranggebiet. Allerdings, so Mocker, sei die Kommune eher an mittelständischen Betrieben interessiert, die ihre Gewerbesteuern vor Ort zahlen. Der Planentwurf sieht außerdem kleinere Gewerbeflächen bei Lötzschen und Kleinnaundorf vor. Mehr als 16 Hektar sind als Sondergebiete für Erholungszwecke ausgewiesen, darunter der Campingplatz Zschorna (4,1 Hektar). Hier führt die Gemeinde zurzeit Verkaufsverhandlungen mit einem ortsansässigen Interessenten, der den Platzbetrieb 2019 wieder aufnehmen will. (SZ/mm)