merken

„Gib die Kasse raus ...!“

Am Faschingsdienstag gab der BKC den Schlüssel für das Bernsdorfer Rathaus zurück und bekam eine Spende.

Bürgermeister Harry Habel (links) mit Rathaus-Schlüssel; BKC-Mitglieder mit dem symbolischen Spenden-Scheck. © Foto: Silke Richter

Von Silke Richter

Bernsdorf. Der Himmel hat sich verdunkelt. Passt zum bevorstehenden Aschermittwoch. Aber noch ist ja (vorgestern) Faschingsdienstagsspätnachmittag. Gegen 17.15 Uhr tönen vom Bernsdorfer Stadtzentrum her Lieder gen Rathausallee. Kostümierte Menschen, begleitet von schallender Musik aus der Konserve, steuern grüppchenweise das Rathaus an. Traurigkeit und Trübsal ob der fast vollendeten Faschingssaison sehen definitiv anders aus. 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Frühlingsfest bei Hyundai

Geschenke & Neuheiten am 23. März von 9 bis 15 Uhr! Zum Start in den Frühling verteilt die TG Automobile GmbH in Bautzen, Hoyerswerda und Görlitz Geschenke.  

Die Mitglieder des Bernsdorfer Karneval Clubs (BKC) wagen Tänze auf dem Parkplatz: als brauner Bär, rosafarbenes Schweinchen im flauschig-weichen Kuschelkostüm, als Pokémon-Figur oder Pirat. Hinter dem Verein liegt eine gelungene, erfolgreiche 66. Saison, die am 11.11.2018 um 11.11 Uhr begann: Zu Wasser und zu Land wurde das Rathaus gestürmt, und dessen Schlüssel wechselte den Besitzer.

66 Euro zur 66. Saison

Bürgermeister Harry Habel wurde als „Schlossteichungeheuer“ getauft und übergab dem Verein, passend zur 66. Saison, die Stadtkasse, gefüllt mit exakt 66 Euro. Verwaltungs-Mitarbeiterin Jenna Bauer hatte eigens für die Übergabe etwas Karnevalstypisches gebastelt, erinnert sich Harry Habel, der sich jedes Jahr aufs Neue ob des hohen Engagements des Karneval-Clubs begeistert zeigt. Die Mitglieder richteten mehrere Veranstaltungen aus, bei denen alle Generationen einbezogen wurden. Mit Prinzessin Jessica I. und ihrem Prinzen Tobias I. wurde das neue Programm „Vino, Mafia & Amore – für uns öffnet Bella Italia die Tore“ mehrfach gezeigt.

Der Umzug mit etwa 450 Teilnehmern und 24 lebenden Bildern fand, wie üblich, eine Woche vor Rosenmontag statt, damit man sich mit dem Wittichenauer Karnevalsumzug nicht ins Gehege kommt. Und auch der Weiberfasching war ein voller Erfolg. BKC-Präsident Markus Neumann zeigte sich erfreut darüber, dass bereits im November vergangenen Jahres alle Karten für Sitzplätze verkauft worden waren.

Am Faschingsdienstag machte sich der BKC nun ein letztes Mal in der 66. Saison auf den Weg durch Bernsdorf und zog von Haus zu Haus. Letzte Station: das Rathaus.

Es wird mit Konfetti und Gesang gestürmt: „Harry, gib die Kasse raus; Harry, gib die Kasse raus ...!“ Allerdings war diesmal nicht die Stadtkasse gemeint, sondern das krönende Finale der Saison in Sachen Geld. Seit zehn Jahren organisiert das Stadtoberhaupt zu Aschermittwoch eine Spende, mit der dem Verein finanziell unter die Arme gegriffen wird. In diesem Jahr hatte sich das Transportunternehmen Blanck aus Ruhland bereit erklärt, dem BKC 500 Euro zu spenden. Grund, nochmals in Jubelstimmung zu geraten – bevor nun gestern tatsächlich alles vorbei war. Aber der 11.11.2019 kommt bestimmt!