merken

Leben und Stil

Gilt der Radler oder die Markierung?

Autofahrer müssen sich an genaue Mindestabstände halten, wenn sie Radfahrer überholen. Doch was ist, wenn die auf einem Radfahrstreifen fahren?

Innerorts müssen Autos beim Überholen eines Fahrradfahrers mindestens 1,50 Meter Abstand halten.
Innerorts müssen Autos beim Überholen eines Fahrradfahrers mindestens 1,50 Meter Abstand halten. © Kirsten Neumann/dpa

Weiterführende Artikel

Gute Radhelme müssen nicht teuer sein

Gute Radhelme müssen nicht teuer sein

Bei Jugendlichen stehen Fahrradhelme im BMX-, Skate- oder Inline-Stil hoch im Kurs. Doch schützen diese Modelle auch gut? Ein ADAC-Test liefert die Antwort.

Fahrräder überholen: Wie viel Abstand muss sein?

Fahrräder überholen: Wie viel Abstand muss sein?

Neue Verkehrsregeln zum Schutz von Radfahrern. Was bedeuten die Regelungen im Detail?

Bußgelder steigen - Kritik vom ADAC

Bußgelder steigen - Kritik vom ADAC

Fahrradfahrer sollen in Städten mehr Platz bekommen. Dafür wird die Straßenverkehrsordnung geändert. Autofahrern drohen höhere Strafen.

Berlin. Minimum 1,50 Meter innerorts und 2 Meter außerorts - so viel müssen Sie mit Ihrem Kfz mindestens beim Überholen von Radlern einhalten. Dieser Abstand vom Fahrzeug ist stets zu den Radfahrenden selbst zu messen - und nicht etwa zu gegebenenfalls vorhandenen Markierungen von Radverkehrsflächen. Das teilte der Auto Club Europa (ACE) mit.

Seit Ende April gilt für Kraftfahrzeuge in der Straßenverkehrs-Ordnung (Paragraph 5, Absatz 4) ein genau in Metern ausformulierter Mindestabstand beim Überholen von Fußgängern und Fahrern von Fahrrädern und Elektro-Kleinstfahrzeugen. (dpa)

PERSPEKTIVEN SCHAFFEN – TEAMGEIST (ER-)LEBEN
PERSPEKTIVEN SCHAFFEN – TEAMGEIST (ER-)LEBEN

Wir sind die KLINIK BAVARIA Kreischa - eine der führenden medizinischen Rehabilitationseinrichtungen in Ostdeutschland.

Mehr zum Thema Leben und Stil